Eva Habermann

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Eva Habermann beim Deutschen Fernsehpreis 2012
Eva Habermann beim Studio Hamburg Nachwuchspreis 2012
Eva Habermann auf der Berlinale 2009
Habermann (2004)

Eva Felicitas Habermann (* 16. Januar 1976 in Hamburg) ist eine deutsche Schauspielerin und Moderatorin[1], die unter anderem durch ihre Rolle der Zev Bellringer in der Fernsehserie Lexx – The Dark Zone bekannt wurde.

Leben und Karriere[Bearbeiten]

Schon während sie sich auf das Abitur vorbereitete, erhielt Eva Habermann Gesangs- und Tanzunterricht; nur wenig später spielte sie bereits ihre erste Fernsehrolle in Lexx und moderierte die Kindersendungen Ferienfieber (1995) und Pumuckl TV (1995/1996). Danach trat sie in der ZDF-Serie Rosa Roth und in der Rosamunde-Pilcher-Verfilmung Zwei Schwestern auf, ehe sie in der ARD in Die Strandclique eine weitere Serienrolle erhielt.

Ab 1999 nahm Habermann auch Schauspiel- und Sprechunterricht und spielte in Serien wie Tatort, Der Ermittler, Die Kommissarin und Wilde Engel. 2005 war sie in den neuen Folgen zum zwanzigjährigen Bestehen der Schwarzwaldklinik zu sehen, 2006 in dem Fernsehfilm Im Himmel schreibt man Liebe anders an der Seite von Erol Sander. 2008 spielte sie, erneut zusammen mit Sander, die Rolle der Olivia O’Rourke im Film Wer Liebe verspricht.

Im Kino sah man Habermann unter anderem 1997 in Angel Express, 2001 in Feuer, Eis & Dosenbier und 2002 in Der alte Affe Angst. In Der Clown: Payday, der 2005 in die Kinos kam, spielte sie die Rolle der Leah.

Von Ende Juni bis Anfang September 2010 spielte Habermann bei den Karl-May-Spielen in Bad Segeberg die Rolle der Kitty LaBelle. Daneben drehte sie in Schleswig-Holstein mit Regisseur Michael Söth den Low-Budget-Film Bauernfrühstück, in dem sie „mal nicht in die Rolle der schönen, perfekten Frau schlüpft, sondern ganz bewusst hässlich geschminkt wird“.[2] Vom 20. bis 31. Oktober 2010 verkörperte sie die Buhlschaft bei den Jedermann-Festspielen im Berliner Dom.

Habermann war vier Mal mit erotischen Fotos in Männermagazinen vertreten. 1999 in der Zeitschrift MAX, im Februar 2005 zeigte sie sich in der Zeitschrift Maxim in körperbetonter Pose; 2002 und 2009 war sie im Magazin FHM zu sehen.[1]

Seit 2010 ist sie „Botschafterin“ des Alstertal-Einkaufszentrums und damit dessen zentrale Werbefigur.[3]

Seit Januar 2014 ist sie Moderatorin des Reisemagazines Eva Habermann präsentiert: Sehnsuchtsziele des Privatsenders Sat.1 Gold.[4]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Eva Habermann – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Eva Habermann Photos. In: Maxim, Februar 2005
  2. ARD-Magazin Brisant vom 14. Oktober 2010
  3. Anja Sommerfeld (Autorin), Wolfgang E. Buss (Hrsg.): Das grosse AEZ-Buch : 40 Jahre Alstertal-Einkaufszentrum ; eine Zeitreise. Buss, Hamburg 2010, ISBN 978-3-925800-11-5 Seite 141
  4. Eva Habermann präsentiert Sehnsuchtsziele