Evangelische Landeskirche des Kantons Thurgau

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Evangelische Landeskirche des Kantons Thurgau ist die Landeskirche im Kanton Thurgau, die die reformierten, evangelischen und protestantischen Bürger umfasst. Sie hat ihren Verwaltungssitz in Frauenfeld und ist Mitglied im Schweizerischen Evangelischen Kirchenbund.

Organisation[Bearbeiten]

Die Thurgauer Landeskirche umfasst 66 Kirchgemeinden. Deren gewählte Vertreter werden in die jährlich tagende, 128 Personen umfassende Synode als das oberste gesetzgebende Organ entsandt. Die Exekutive der Landeskirche ist der Kirchenrat. Er setzt sich aus fünf Personen zusammen, davon drei Laien und zwei Pfarrpersonen.

Dekanate[Bearbeiten]

Das Kantonsgebiet wird in vier Dekanate unterteilt, die von Dekanen geleitet werden:

  • I: Frauenfeld
  • II: Weinfelden
  • III: Untersee
  • IV: Obersee

Medien[Bearbeiten]

Offizielles Organ der Landeskirche ist der monatlich in alle evangelischen Haushalte versandte Kirchenbote.

Bekenntnis[Bearbeiten]

Aus dem Apostolikumsstreit im 19. Jahrhundert ging das Thurgauer Bekenntnis hervor, das 1874 formuliert wurde:

„Wir glauben an Gott, den allmächtigen Vater und Schöpfer, der uns berufen hat zu seiner Kindschaft und zum ewigen Leben; an Jesus Christus, den Sohn Gottes, in welchem wir die Erlösung haben von unsern Sünden und die Versöhnung mit Gott; und an den heiligen Geist, der uns erneuert nach dem Bilde Gottes zu wahrer Gerechtigkeit und Heiligkeit.“

Dies Bekenntnis ist nicht verbindlich und wird nicht an die Ordination gebunden, gehört aber zum spezifischen Erbe der Landeskirche.

Weblinks[Bearbeiten]