Frantz Kruger

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Frantz Kruger (2010)

Frantz Kruger (* 22. Mai 1975 in Kempton Park, Gauteng) ist ein finnischer Diskuswerfer südafrikanischer Herkunft.

Der Juniorenweltmeister von 1994 wurde 1998 Afrikameister und gewann Silber bei den Commonwealth Games in Kuala Lumpur. Ein Jahr später gewann er bei den Panafrikanischen Spielen und bei der Universiade.

2000 gelang ihm mit dem Gewinn der Bronzemedaille bei den Olympischen Spielen 2000 in Sydney sein bislang größter Erfolg.

Bis 2005 erreichte er weiter zahlreiche Spitzenplatzierungen bei internationalen Großereignissen. Er wurde Achter bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2001 in Edmonton und jeweils Sechster bei der WM 2003 in Paris/Saint-Denis und der WM 2005 in Helsinki. Bei den Olympischen Spielen 2004 in Athen kam er auf den fünften Platz; im selben Jahr wurde er erneut Afrikameister.

Am 26. Mai 2002 stellte er in Salon-de-Provence mit 70,32 Meter den aktuellen Afrikarekord auf, dies ist zugleich seine persönliche Bestleistung.

2007 nahm er die finnische Staatsangehörigkeit an und wurde im selben Jahr mit 69,97 m Inhaber des finnischen Rekords.[1] Mit einer Jahresbestleistung 2008 von 65,39 Meter qualifizierte er sich für die Olympischen Spiele in Peking und belegte dort mit einer Weite von 61,98 Metern den elften Rang.[2]

Bei einer Körpergröße von 2,03 Meter hat er ein Wettkampfgewicht von 118 kg. Er ist mit der ehemaligen finnischen Weit- und Dreispringerin Heli Koivula verheiratet.

Weblinks[Bearbeiten]

Fußnoten[Bearbeiten]

  1. Helsingin Sanomat: Frantz Kruger SE-vireessä: 69,97 metriä, 15. September 2007 (finnisch)
  2. Ergebnis Diskuswurf Peking 2008