Franz Merkhoffer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Franz Merkhoffer (* 29. November 1946 in Dettum) ist ein ehemaliger deutscher Fußballspieler.

Er spielte als Abwehrspieler in der 1. Bundesliga für Eintracht Braunschweig, wurde dort von 1968 bis 1984 insgesamt 419-mal eingesetzt und erzielte dabei 22 Tore. Er ist 1,79 m groß und wog in seiner aktiven Zeit 78 kg. Zu Eintracht Braunschweig kam er 1967. Zuvor spielte er für den MTV Dettum und die Amateure des Hamburger SV.

Insgesamt hatte er für Eintracht von 1968 bis 1984 504 Punktspieleinsätze (27 Tore). Er ist Rekordspieler des Vereins, sowohl nach Zahl der Bundesligaspiele als auch der Punktspieleinsätze überhaupt.

Für Eintracht Braunschweig spielte er 15 Mal im Europacup und einmal (1969) in der U-23-Nationalmannschaft.

1971 wurde Merkhoffer wegen seiner Beteiligung am Bundesliga-Skandal zu einer Geldstrafe in Höhe von 4400 DM verurteilt.

Er war einer der Stammspieler des vielfachen Tabellenführers, Favoritenschrecks und UEFA-Cup-Teilnehmers der 1970er Jahre, erlebte auch noch in führender Position die ersten Jahre des Niedergangs nach 1977 mit, aber trat 1984 als Bundesligaspieler des damaligen Tabellenneunten ab, ohne noch am entscheidenden Abstieg 1985 beteiligt gewesen zu sein. Sein erlernter Beruf ist Koch. Seine Leidenschaft für den Reitsport (und vielleicht auch seine robuste Leistung als Verteidiger) hat ihm beim Eintracht-Publikum den Beinamen „Pferde-Franz“ eingetragen.

Weblinks[Bearbeiten]