Franz Schiemer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Franky Schiemer
Spielerinformationen
Voller Name Franz Schiemer
Geburtstag 21. März 1986
Geburtsort Haag am HausruckÖsterreich
Größe 185 cm
Position Abwehrspieler
Vereine in der Jugend
1992–1996
1996–2003
SV Taufkirchen an der Trattnach
SV Ried
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
2003–2005
2005–2009
2009–
SV Ried
FK Austria Wien
FC Red Bull Salzburg
53 (5)
71 (5)
110 (7)
Nationalmannschaft2
0
0
0
2007–
Österreich U-16
Österreich U-20
Österreich U-21
Österreich
1 (0)
20 (0)
21 (2)
25 (4)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 26. Juni 2014
2 Stand: 8. Juni 2013

Franz „Franky“ Schiemer (* 21. März 1986 in Haag am Hausruck) ist ein österreichischer Fußballspieler, der seit 2009 beim österreichischen Bundesligisten FC Red Bull Salzburg unter Vertrag steht.

Karriere[Bearbeiten]

Franz Schiemer begann seine Fußballkarriere (damals noch als Stürmer) in seinem Heimatort Taufkirchen an der Trattnach, danach kam er durch den Trainer Karl Franz zur SV Ried. Von den Nachwuchsteams konnte er sich bis in die Kampfmannschaft hocharbeiten, wo er sich 2003/04 in der zweitklassigen Ersten Liga einen Stammplatz erarbeitete. Mit der U-17-Nationalmannschaft konnte er zur selben Zeit den 3. Platz bei der Europameisterschaft in Portugal 2003 erreichen.

Nach dem Aufstieg der Rieder 2005 in die Bundesliga wagte er den Wechsel zur Wiener Austria, bei der er sich über die Amateurmannschaft erneut in die erste Elf spielen musste. 2005/06 wurde die Austria österreichischer Meister, Franz Schiemer konnte fünf Einsätze verbuchen. 2007 eroberte sich der Hausruckviertler schließlich einen Stammplatz und gab am 13. Oktober auch sein Debüt in der österreichischen Nationalmannschaft, als er gegen die Schweiz für den verletzten Sebastian Prödl eingewechselt wurde. Seitdem wird er auch dort regelmäßig einberufen, nachdem er durch starke Leistungen gegen Stars wie Didier Drogba oder Peter Crouch aufzeigte. Die Bundesligatrainer wählten ihn hinter Ivica Vastić zum Spieler der Saison 2007. Er gehörte zum erweiterten Kader der Österreicher zur Europameisterschaft 2008 im eigenen Land, wurde aber von Teamchef Josef Hickersberger vor dem Turnier aus dem endgültigen Kader gestrichen.

Zur Saison 2009/10 wechselte Schiemer zu FC Red Bull Salzburg, wo er anfangs als Ersatz als rechter Verteidiger zum Zug kam. Mit Fortdauer der Saison setzte ihn Trainer Huub Stevens im defensiven Mittelfeld ein und agierte sehr stark auf dieser für ihn neuen Position. Er setzte sich gegen seine Konkurrenz durch und zählt nun zum Stamm in der Mannschaft. Im Endeffekt konnte sich Schiemer über seinen zweiten Meistertitel nach 2006 freuen.

Am 12. Dezember 2013 spielte er sein fünfzigstes internationales Vereinsspiel beim Europa League Match des FC Red Bull Salzburg gegen Esbjerg fB. Insgesamt verlief die Saison nicht zufriedenstellend, da er immer wieder von Verletzungen betroffen wurde, die einen Einsatz in der ersten Mannschaft verhinderten.


Neben seiner Fußballerkarriere absolviert Schiemer ein berufsbegleitendes Masterstudium für Projekt - und Sportmanagement in der KMU-Akademie.[1]

Beim Länderspiel gegen Dänemark am 3. März 2010 erzielte er beim 2:1-Sieg einen Treffer. Im Qualifikationsspiel für die Fußball-Europameisterschaft 2012 gegen Belgien gelangen ihm beim 4:4-Endstand zwei Tore.

Titel und Erfolge[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. „Man darf nicht zu lang grübeln“, salzburg.com