Günter Mast

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Günter Mast (* 4. Juli 1926 in Braunschweig; † 28. Februar 2011 in Lutterloh[1]) war ein deutscher Manager.

Leben[Bearbeiten]

Mast wuchs in Braunschweig und Wolfenbüttel auf. Sein Vater wanderte 1936 wegen einer außerehelichen Affäre mit einer jüdischen Frau nach Brasilien aus, während der 10-jährige Günter zusammen mit seinem Bruder bei seiner Mutter in Wolfenbüttel blieb. Nach dem Abitur und dem Wehrdienst studierte Günter Mast Volkswirtschaftslehre in Hamburg. Danach war er kurzzeitig für die Finanzabteilung der Braunschweiger Zeitung tätig.

Mast trat 1952 mit 26 Jahren in das Unternehmen seines Onkels Curt Mast ein und wurde 1987 Aufsichtsratsvorsitzender der Mast-Jägermeister AG, deren bekanntestes Produkt der Kräuterlikör Jägermeister ist. Im Jahr 1997 zog er sich aus dem operativen Geschäft zurück. Mast hielt nie eine Aktie des Unternehmens.

Bekannt geworden ist Mast als Sponsor von Eintracht Braunschweig und durch die Jägermeister-Werbung im Profisport und in den Medien. In der Fußball-Saison 1973 trugen die Spieler von Eintracht Braunschweig erstmals Trikots mit dem Jägermeister-Hubertushirsch und dem Jägermeister-Schriftzug auf der Brust. Von 1983 bis 1986 übernahm Mast auch die Präsidentschaft des Vereins.

Mast lebte seit 30 Jahren in Lenggries auf einem Bauernhof, auch besaß er ein Gut in der Nähe von Celle. Er ging dort neben der Jagd auch der Holzwirtschaft nach. Er war in zweiter Ehe mit der Tierärztin Irma Schütt-Mast, die aus Hannover stammt, verheiratet. Aus seiner ersten Ehe stammen drei Kinder.

Günter Mast starb am 28. Februar 2011 im Alter von 84 Jahren an den Folgen eines Schlaganfalls.[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Pressemitteilung Mast-Jägermeister SE: Jägermeister trauert umGünter Mast vom 3. März 2011 (PDF-Download nur nach Altersverifikation)
  2. Unternehmer Mast starb mit 84 Jahren, In: Braunschweiger Zeitung vom 3. März 2011