Grünherzholz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Grünherz
Systematik
Klasse: Bedecktsamer (Magnoliopsida)
Magnoliids
Ordnung: Lorbeerartige (Laurales)
Familie: Lorbeergewächse (Lauraceae)
Gattung: Chlorocardium
Art: Grünherz
Wissenschaftlicher Name
Chlorocardium rodiei
(M.R.Schomb.) Rohwer, H.G.Richt. & van der Werff

Grünherz (Chlorocardium rodiei, Syn.: Nectandra leucantha var. rodiaei (R.H.Schomb.) Griseb., Nectandra rodioei R.H.Schomb., Ocotea rodiei (R.H.Schomb.) Mez) ist eine Pflanzenart innerhalb der Familie der Lorbeergewächse (Lauraceae). Von Chlorocardium rodiei stammt die Holzart Grünherzholz (englisch Greenheart), auch beispielsweise Demerara greenheart, Viravira und je nach Farbe yellow, brown, black und white greenheart genannt.[1]

Beschreibung[Bearbeiten]

Vegetative Merkmale[Bearbeiten]

In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen wichtige Informationen.

Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst, aber kopiere bitte keine fremden Texte in diesen Artikel.

Chlorocardium rodiei wächst als Baum und erreicht Wuchshöhen von 25 bis 40 Metern. Der bis zu 15, selten auch 25 Meter lange Stamm ist zylindrisch und besitzt keine oder nur geringe kurze Wurzelanläufe. Die zimtbraune Rinde ist schuppig, dünn und hart.

Generative Merkmale[Bearbeiten]

In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen wichtige Informationen.

Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst, aber kopiere bitte keine fremden Texte in diesen Artikel.

Verbreitung[Bearbeiten]

Grünherzholz ist vor allem in Guyana, Surinam, Brasilien, Venezuela und auf einigen Inseln in der Karibik beheimatet.[1]

Holzbeschreibung[Bearbeiten]

Das Kernholz des Grünherzholzes kann sehr unterschiedlicher Farbe sein. Es gibt Variationen von gelbgrün, hell- und dunkeloliv oder gelblich- und dunkelbraun bis hin zu schwarz. Der Faserverlauf des Holzes ist meist gerade oder wechseldrehwüchsig. Dabei ist die Struktur fein und ebenmäßig.[1]

Das Splintholz weist keine deutlichen Unterschiede zum Kernholz auf. Es ist hellgelb oder grünlich angehaucht. Es können einige Holzfehler auftreten. Darunter fallen Krümmungen, Kernverlagerungen, Risse, farbliche Unterschiede und leichter Wechseldrehwuchs. Am Splintholz kann zu dem noch Fraßgänge vorkommen.[2]

Holzeigenschaften und Verwendung[Bearbeiten]

Manchester Dock Gate 1

Grünherzholz ist ein sehr hartes, schweres und dichtes Holz, wodurch es schwierig zu bearbeiten ist. Es hat eine hohe Biege-, Druck- und Schlagfestigkeit, nur eine geringe Verformbarkeit ist erkennbar.

Aufgrund der besonderen Eigenschaften hat Grünherzholz eine besondere Verwendung im Brücken-, Hafen- und Schiffbau. Es werden Schleusentore, Docks, Hafenkais und Gebäude daraus hergestellt, sowie Sportgeräte, Griffstücke für Billardstöcke und Angelruten.[1][2] Es wird für industrielle Fußböden, Webeschiffchen und Chemikalienbottiche verwendet.

Physikalische Eigenschaften[2]
Darrdichte 900-1020-1100 kg/m3
Porenanteil etwa 32 %
Schwindsatz radial 6,5- 8,2 %
tangential 8,1- 9,6 %
Volumen 14,6- 17,8 %
Mechanische Eigenschaften[2]
Druckfestigkeit 90-109-132 N/mm3
Biegefestigkeit 179-219-275 N/mm3
Scherfestigkeit 12-15-19 N/mm3
Schlagzähigkeit 5,6-7,3-9,8 J/ cm2
Härte (HBII) 72-74-76 N/mm3
Härte (HB ) 42-49-57 N/mm3
E-Modul 20000-21800-2700 N/mm3
Spaltfestigkeit radial 0,5-0,7-0,8 N/mm3
tangential 1,2-1,7-2,2 N/mm3

Verarbeitung[Bearbeiten]

Aufgrund seiner Härte ist Grünherzholz nur schwierig zu bearbeiten. Beim Nageln und Schrauben ist Vorbohren erforderlich. Da das Holz die Werkzeugschneiden abstumpft, lässt es sich nur schlecht sägen. Stellitierte Werkzeuge sind zu verwenden und eine Schnittgeschwindigkeit von 15 m/s zu nutzen.[2][1] Beim Hobeln sollte ein reduzierter Schnittwinkel eingesetzt werden.

Das Holz lässt sich meistens gut spalten und gut verleimen. Zudem kann man es sehr schön auf Hochglanz polieren.

Trocknung[Bearbeiten]

Die Trocknung von Grünherzholz verläuft langsam und kann deutliche Qualitätsmängel wie Risse herbeiführen.

Eine technische Trocknung ist nur nach einer vorangegangener Lufttrocknung bei 40 °C - 60 °C zu empfehlen.[2]

Dauerhaftigkeit[Bearbeiten]

Grünherzholz hat eine sehr gute Widerstandsfähigkeit gegenüber Kernholzkäfern und Bohrmuscheln. Es ist zudem Pilz- und insektenresistent, Termiten- und witterungsfest.[2] Das Holz nimmt keine Holzschutzmittel an.[1]

Gesundheitsrisiken[Bearbeiten]

Bei der maschinellen Bearbeitung können giftige Holzsplitter aus dem Hirnholz herausbrechen. Der Holzstaub kann Schleimhaut- und Halsreizungen, Kopfschmerzen, Atemnot und Beschwerden der Verdauungsorgane hervorrufen.[1]

Handel[Bearbeiten]

Grünherzholz wird in Europa regelmäßig und in geringen Mengen importiert. Surinam und Guyana sind die Hauptexportländer.

Gewöhnlich wird das Holz in quadratisch behauenen Blöcken von einer Länge zwischen 4,0 m bis 8,0 m und einen Baummittedurchmesser (BMD) von 0,2 m bis 0,6 m verkauft.[2]

Literatur[Bearbeiten]

  • Terry Porter: Holz erkennen und benutzen, 2011, S. 94. ISBN 978-3-86630-950-0.
  • Anon: Greenheart (Wasserbauhölzer) (1989)
  • R. Wagenfuhr: Holzatlas, 1996, S. 331 ff.
  • Chichignoud Michaéle, Déon Gérard, Détienne Pierre, Parant Bernard, Vantomme Paul: Tropocal timber Atlas of Latin America: Greenheart auf S. 106-107

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c d e f g Terry Porter: Holz erkennen und benutzen, 2011, S. 94. ISBN 978-3-86630-950-0.
  2. a b c d e f g h R. Wagenfuhr: Holzatlas, 1996, S. 331 ff.

Weblinks[Bearbeiten]