Helmut Panke

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Helmut Panke

Helmut Panke (* 31. August 1946 in Fürstenwalde/Spree)[1] ist ein deutscher Manager.

Karriere[Bearbeiten]

Helmut Panke verbrachte 1964/65 ein Schuljahr mit American Field Service in den USA an der Wohnschule Phillips Exeter Academy. 1966 machte er sein Abitur in München. Von 1966 bis 1968 war er Reserveoffizieranwärter bei der Panzertruppe. Danach begann er, ebenfalls in München, 1968 ein Physik-Studium, das er 1972 mit dem Diplom abschloss. Darauf folgte eine Forschungsarbeit an der Universität München, bei der er 1976 promovierte.

Anschließend war er für die Unternehmensberatungsfirma McKinsey & Company tätig, bevor er 1982 zum BMW-Konzern wechselte. Zunächst leitete er die Hauptabteilung Planung und Controlling im Ressort Forschung und Entwicklung. Später leitete er die Bereiche Organisation und Konzernplanung. Im April 1993 wurde er Chef der BMW-Holding in den Vereinigten Staaten und verkündete am 4. Juni die Gründung der BMW US Manufacturing Company, LLC. Zwei Jahre später wurde Panke zum Generalbevollmächtigten ernannt und 1996 rückte er in den Vorstand des Unternehmens auf, wo er zunächst für das Personal- und Sozialwesen und die Informationsverarbeitung zuständig war. Im März 1999 übernahm er das Finanzressort.

Von 2002 bis 2006 war Helmut Panke Vorstandsvorsitzender der Bayerischen Motoren Werke AG. Auf der Generalversammlung 2004 wurde Helmut Panke in den Verwaltungsrat der UBS AG gewählt. Er ist seit 2008 Mitglied des Human Resources and Compensation Committee und des Risk Committee.[2] Helmut Panke ist einer der „beliebtesten Manager“ Deutschlands. Er erhielt unter anderem die Auszeichnungen Unternehmer des Jahres 2002, Unternehmerpreis der deutschen Zeitschriftenverleger 2004, Chef des Jahres 2005 sowie 2006 den Bayerischen Verdienstorden. Im Jahr 2006 wurde er vom Förderkreis des Jüdischen Museums Berlin mit dem Preis für Verständigung und Toleranz ausgezeichnet.[3]

Helmut Panke übergab am 1. September 2006 den Posten des Vorstandsvorsitzenden bei BMW an den bisherigen Vorstand für den Bereich Produktion, Norbert Reithofer.[4]

Mandate in Unternehmen, Organisationen und Stiftungen[Bearbeiten]

Helmut Panke ist Mitglied des Verwaltungsrates von Microsoft, der UBS AG und des Stiftungsrates der BMW-Stiftung Herbert Quandt. Seit dem 27. April 2007 ist er zudem Mitglied des Aufsichtsrates der Bayer AG. Im August 2008 teilte Singapore Airlines mit, Dr. Helmut Panke als non-executive Director in ihr Vorstandsgremium berufen zu haben. Zusätzlich fungiert er als Mitglied im Advisory Board der Dubai International Capital LLC, dem Investmentvehikel der Dubai Holding.

Ständige Funktionen in Interessengruppen[Bearbeiten]

Helmut Panke war Vorstandsmitglied der Europäischen Vereinigung der Automobilhersteller (ACEA) und des Verbands der Deutschen Automobilindustrie (VDA) sowie der Amerikanischen Handelskammer in Deutschland.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Biografie auf Referenceforbusiness.com, abgerufen am 28. Dezember 2011.
  2. Biografie auf ubs.com, abgerufen am 5. November 2014.
  3. Preis für Verständigung und Toleranz. jmberlin.de, abgerufen am 5. November 2014.
  4. Reithofer wird neuer Vorstand bei BMW. FAZ, 20. Juli 2006.