Herbignac

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Herbignac
Wappen von Herbignac
Herbignac (Frankreich)
Herbignac
Region Pays de la Loire
Département Loire-Atlantique
Arrondissement Saint-Nazaire
Kanton Herbignac
Gemeindeverband Communauté d’agglomération Cap Atlantique.
Koordinaten 47° 27′ N, 2° 19′ W47.449722222222-2.31611111111114Koordinaten: 47° 27′ N, 2° 19′ W
Höhe 0–55 m
Fläche 71,43 km²
Einwohner 6.054 (1. Jan. 2011)
Bevölkerungsdichte 85 Einw./km²
Postleitzahl 44410
INSEE-Code
Website http://www.herbignac.com/

Die Lage der Gemeinde Herbignac im Département Loire-Atlantique

Herbignac (bretonisch Erbigneg) ist eine französische Gemeinde mit 6054 Einwohnern (Stand 1. Januar 2011) im Département Loire-Atlantique in der Region Pays de la Loire.

Ruinen des Château de Ranrouët
Innenansicht der Kirche von Herbignac

Geographie[Bearbeiten]

Herbignac liegt im Nordwesten des Départements nahe der Sumpf- und Lagunenlandschaft Brière, 16 Kilometer nördlich von Guérande und neun Kilometer südlich von La Roche-Bernard. Das Gemeindegebiet ist Teil des Regionalen Naturparks Brière.

Das INSEE klassifizierte Herbignac 1999 als commune rurale monopolarisée in der aire urbaine Saint-Nazaire im espace urbain Nantes-Saint-Nazaire.

Zu Herbignac gehören die beiden Ortsteile Marlais und Pompas.

Geschichte[Bearbeiten]

Um 1125 errichteten lokale Herren eine Motte. An ihre Stelle trat im 13. Jahrhundert die unter Alain d’Assérac errichtete Burg Château de Ranrouët.[1]

Während der Chouannerie zerstörten republikanische Kräfte 1793 die Burg und richteten viele Aufständische auf der Halbinsel von La Baule und Guérande hin. Schließlich wurde die Burgruine als Steinbruch freigegeben.[1]

Während am Ende des Zweiten Weltkriegs Nantes bereits am 12. August 1944 und Landschaften südlich der Loire am 30. August 1944 von Alliierten erobert worden waren, übergaben die deutschen Truppen die Festung St. Nazaire und mit ihr Herbignac am 11. Mai 1945 in einer feierlichen Zeremonie amerikanischen Einheiten. Die Übergabe erfolgte erst drei Tage nach der deutschen Kapitulation, um den verminten Zugang zur Festung freizuräumen.[2]

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

Nach rund 2000 Einwohnern um 1800 stieg die Einwohnerzahl bis 1891 auf 4219. Die Bevölkerung verringerte sich dann bis 1954 auf rund 3000 Menschen, seit etwa 1970 steigt die Einwohnerzahl wieder an und lag 2009 bei 5581.

Bildung[Bearbeiten]

In Herbignac gibt es zwei öffentliche Schulen und eine private sowie je ein privates und öffentliches collège.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Herbignac – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Loire-Atlantique, le magazine du département, Ausgabe Juni 2009; S. 20–21.
  2. Internetseite „Grand Blockhaus“ (französisch/englisch).
    Michel Gautier: Histoire de la poche de Saint-Nazaire; 2010 (französisch).