Hermon Atkins MacNeil

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Standing Liberty Quarter mit dem Initial von Hermon Atkins MacNeil

Hermon Atkins MacNeil (* 27. Februar 1866 in Chelsea, Massachusetts; † 2. Oktober 1947) war ein US-amerikanischer Bildhauer des 20. Jahrhunderts. MacNeil kennzeichnete seine Arbeiten mit dem Initial M.

Leben[Bearbeiten]

Statue zu Ehren des Pony-Express

MacNeil war von 1886 bis 1889 Lehrer der Industrie Art an der Cornell University in Ithaca, New York, und studierte später unter den bekannten französischen Bildhauern Henri Michel Chapu und Alexandre Falguière in Paris. In die Vereinigten Staaten zurückgekehrt arbeitete er als Assistent unter Philip Martiny, wo er Modelle für die World Columbian Exposition im Jahre 1893 anfertigte. Drei Jahre später bekam MacNeil das Rinehart Stipendium und konnte darauf vier Jahre in Rom studieren. Eine seiner wichtigsten Arbeiten war die Skulptur in Columbus, Ohio, zu Ehren des Präsidenten William McKinley. Eine seiner letzten Arbeiten war die Statue, gewidmet für den Pony-Express, im Jahre 1940 in St. Joseph, Missouri.

Hermon Atkins MacNeil war mit der Bildhauerin Carol Brooks (1871–1944) verheiratet und gehörte den White Rabbits an, die unter Lorado Taft studierten.

Ehrungen[Bearbeiten]

  • 1906 Mitglied an der National Academician

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Hermon Atkins MacNeil – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien