High School High

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel High School High
Originaltitel High School High
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 1996
Länge 82 Minuten
Altersfreigabe FSK 12
Stab
Regie Hart Bochner
Drehbuch David Zucker, Robert LoCash, Pat Proft
Produktion Sasha Harari, Robert LoCash, Gil Netter, David Zucker
Musik Ira Newborn
Kamera Vernon Layton
Schnitt James R. Symons
Besetzung

High School High ist eine US-amerikanische Filmkomödie von Hart Bochner aus dem Jahr 1996. Produziert wurde sie unter anderem von David Zucker.

Handlung[Bearbeiten]

Der Lehrer Richard Clark (Jon Lovitz) wird in einer High School in der Innenstadt von Los Angeles eingestellt. Die Jugendlichen dort gelten als schwer erziehbar, bereits während seiner Antrittsrede wird Clark von ihnen beschimpft. Die Schuldirektorin Evelyn Doyle meint, die Schule solle die Jugendlichen lediglich „aufbewahren“ bis sie in ein „richtiges Gefängnis“ kommen.

Als Clark während eines Schulfestes einer Gang den Zutritt verwehrt, kommt es beinahe zu einer Schlägerei. Clark stimmt einem Autorennen zu – ohne zu wissen, worum es sich genau handelt. Erst die Kollegin Victoria Chapell (Tia Carrere) klärt ihn auf: zwei Jugendliche fahren mit je einem Auto auf eine Schlucht zu, und wer als letzter abspringt, gewinnt (ein Zitat von ... denn sie wissen nicht, was sie tun). Clark nimmt das Auto von Chapell und versucht, die Jugendlichen zu stoppen – sein Auto verkeilt sich aber zwischen den beiden anderen Autos. Während die beiden Jugendlichen rechtzeitig abspringen, muss sich Clark retten indem er das Stoffdach des Cabrios als Fallschirm benutzt. Fortan wird er an der Schule respektiert.

Chapell wird in der Schule von einem Gangster überfallen, Clark rettet sie. Er und Chapell werden ein Liebespaar. Die in der Dunkelheit gestellte Frage, ob Victoria noch eine Jungfrau sei, beantwortet sie damit, dass sie noch ihren Slip an habe.

Clark wendet sich an den Anführer der Jugendlichen in der Schule und überzeugt ihn, etwas aus sich zu machen. Die Schüler lernen intensiv und bereiten sich auf den staatlichen Eignungstest vor. Später tauschen jugendliche Gangster die Tests aus, die Klasse von Clark gilt als die schlechteste der Nation. Clark wird von Doyle entlassen.

Es kommt ans Tageslicht, dass die Tests vertauscht wurden. Zeitgleich wird aufgedeckt, dass Doyle Chefin eines Drogenrings ist für die auch die jugendlichen Gangster arbeiten und die unter dem Decknamen Mister A operiert. Clark und Chapell geben vor selbst Drogendealer zu sein um einen von Clark's ehemaligen Schülern daran zu hindern ein Verbrechen zu begehen. Doyle kommt jedoch dahinter und bedroht die beiden mit einer Waffe.Dann taucht jedoch der Rest der Klasse auf und beantwortet geschichtliche Fragen um zu beweisen, dass sie nicht dumm sind. Doyle wird nun von der Polizei verhaftet, während die Klasse ihren Abschluss macht.

Kritiken[Bearbeiten]

  • Roger Ebert schrieb in der Chicago Sun-Times vom 25. Oktober 1996, dass die Filmautoren zwei Fehler machen würden: Der Film sei nicht sehr witzig und die Geschichte würde zu ernst genommen. Tia Carrere wirke reizend (fetching).[2]

Hintergründe[Bearbeiten]

Die Komödie wurde in Los Angeles und in den Sony Pictures Studios in Culver City, Kalifornien gedreht. Der Film spielte in den Kinos der USA 20,95 Millionen US-Dollar ein. Die Anzahl der Kinobesucher in Deutschland betrug 754.457.[3]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Kritik von James Berardinelli
  2. Kritik von Roger Ebert
  3. Business Data for High School High