Huși

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel beschreibt die Stadt im Kreis Vaslui (Rumänien). Für den gleichnamigen Ort im Kreis Suceava siehe Huși (Suceava).
Huși
Wappen von Huși
Huși (Rumänien)
Paris plan pointer b jms.svg
Basisdaten
Staat: Rumänien
Historische Region: Westmoldau
Kreis: Vaslui
Koordinaten: 46° 40′ N, 28° 4′ O46.67305555555628.064722222222120Koordinaten: 46° 40′ 23″ N, 28° 3′ 53″ O
Zeitzone: OEZ (UTC+2)
Höhe: 120 m
Fläche: 61,12 km²
Einwohner: 26.266 (20. Oktober 2011[1])
Bevölkerungsdichte: 430 Einwohner je km²
Postleitzahl: 735100
Telefonvorwahl: (+40) 02 35
Kfz-Kennzeichen: VS
Struktur und Verwaltung (Stand: 2012)
Gemeindeart: Munizipium
Bürgermeister: Ioan Ciupilan (unabh.)
Postanschrift: Str. 1 Decembrie, nr. 9
loc. Huși, jud. Vaslui, RO–735100
Website:
Huși

Huși (deutsch Hussburg) ist eine Stadt in Rumänien im Kreis Vaslui.

Geographische Lage[Bearbeiten]

Die Stadt liegt im Osten des Landes auf einer Höhe von 120 Metern an der Grenze zu Moldawien und hat etwa 29.000 Einwohner (2007). Der Grenzfluss Pruth zu Moldawien liegt 9 Kilometer östlich. An das Eisenbahnnetz ist die Stadt über die Strecke IașiGalați angeschlossen.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Ort ist wahrscheinlich als eine Kolonie der Hussiten gegründet worden.

Von historischer Bedeutung ist der Frieden vom Pruth, den Peter der Große hier am 23. Juli 1711 unterzeichnen musste, nachdem seine Truppen zuvor in der Nähe der Stadt von den Türken eingeschlossen worden waren.

Im Jahre 1900 betrug die Bevölkerung 15.404 Einwohner, von denen ein Viertel Juden waren.

Huși ist der Geburtsort des Malers Ștefan Dimitrescu.

Die Stadt Huși ist Bischofssitz des gleichnamigen Bistums (Episcopia Hușilor[2]) der rumänisch-orthodoxen Kirche.

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Huși – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Volkszählung 2011 in Rumänien bei citypopulation.de
  2. Webdarstellung der Diözese Huși