Jack Swagger

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jacob Hager Vereinigte StaatenVereinigte Staaten
Jack Swagger Tribute to the Troops 2010.jpg
Daten
Ringname(n) Jack Swagger
Jake Hager
Namenszusätze A Real American
The All-American American
Organisation WWE
Körpergröße 195 cm[1][2]
Kampfgewicht 118 kg[1][2]
Geburt 24. März 1982
Perry, Oklahoma, USA
Trainiert von Deep South Wrestling
Ohio Valley Wrestling
Florida Championship Wrestling
Debüt 7. September 2006

Jacob „Jake“ Hager (* 24. März 1982 in Perry, Oklahoma), besser bekannt unter seinem Ringnamen Jack Swagger, ist ein US-amerikanischer Wrestler. Er steht zurzeit bei der WWE unter Vertrag.

Bevor er sein Debüt in der Wrestlingshow ECW hatte, war er in der WWE-eigenen Aufbauliga Florida Championship Wrestling tätig, wo er der letzte Southern Heavyweight Champion sowie der erste Florida Heavyweight Champion war. Er ist zweifacher World Champion. Swagger gewann die ECW Championship und die World Heavyweight Championship.

Wrestlingkarriere[Bearbeiten]

Anfänge[Bearbeiten]

Am 9. September 2006 debütierte Hager als Jake Hager bei Deep South Wrestling gegen Ray Geezy, der später auch bei der WWE auftrat. Hager kämpfte auch gegen MVP.

Am 6. Januar 2007 debütierte er bei Ohio Valley Wrestling. Dort bestritt er sein letztes Match am 6. Juli 2007.

Anschließend ging es ab August 2007 weiter zu Florida Championship Wrestling. Dort traf er auch auf viele heutige WWE-Superstars, z. B.: Ted DiBiase, Kofi Kingston und Sheamus. Am 15. Februar wurde er FCW Florida Heavyweight Champion. Den Titel musste er aber am 18. September an Sheamus abgeben.

WWE (2008 - heute)[Bearbeiten]

Am 18. August 2008 gab er sein WWE-Debüt gegen William Regal, als er gegen diesen in einem Dark Match bei RAW verlor.

Am 9. September 2008 bestritt er sein erstes Match bei ECW und besiegte einen Wrestler aus dem Veranstaltungsort. Kurz darauf startete er eine Fehde gegen Tommy Dreamer, die er dominieren durfte. Danach begann er eine Fehde gegen Matt Hardy um die ECW Championship. Am 12. Januar 2009 durfte Hager Matt Hardy besiegen, um seinen ersten Titel in der WWE zu gewinnen. Seine Serie, unbesiegt in Einzelmatches zu sein, endete am 3. Februar 2009, als er gegen Finlay in einem Non-Title-Match verlor. Es folgte eine Fehde gegen den zur WWE zurückgekehrten Christian. Nach 104 Tagen Regentschaft als ECW Champion musste er den Titel an Christian bei Backlash am 26. April 2009 abgeben.

Hager als ECW Champion

Am 29. Juni 2009 wechselte Hager zur Montagsendung RAW. Bei WrestleMania XXVI durfte er das Money in the Bank Ladder Match gewinnen, was ihm innerhalb eines Jahres laut Storyline zu jedem beliebigen Zeitpunkt ein Titelmatch einbringt.

Bereits 2 Tage später löste Hager den Koffer, bei den TV Aufzeichnungen zu SmackDown, ein und durfte mit einem Sieg über Chris Jericho die World Heavyweight Championship erringen. Dadurch wechselte er zum SmackDown-Roster. Am 21. Juni 2010 musste er seinen Titel beim PPV Fatal 4- Way in einem gleichnamigen Match an Rey Mysterio abgeben, in dem auch Big Show und CM Punk beteiligt waren.

Im Zuge des WWE Draft am 26. April 2011 wechselte Hager zurück zu RAW.

Am 16. Januar 2012 gewann er bei RAW den WWE United States Championtitel von Zack Ryder. Den Titel verlor er am 5. März 2012 bei RAW an Santino Marella.

Nach fünf Monaten Pause kehrte Hager im Februar 2013 samt seinem neuen Manager Zeb Colter zurück und fehdete im Gimmick eines Real American gegen den damaligen World Heavyweight Champion Alberto Del Rio. In der Zeit von Juli 2013 bis April 2014 bildete er mit Antonio Cesaro, unter der Anleitung von Colter, das Tag-Team der Real Americans. Nach auflösen des Teams fehdete Hager gegen den unter der russischen Flagge antretenden Rusev.

Erfolge[Bearbeiten]

Titel[Bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Jake Hager – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b [1] Hagers Profil bei den Oklahoma Sooners
  2. a b [2] Hager auf Canoe.ca -- Slam! Sports Wrestling