Jakob II. (Mallorca)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jakob II.

Jakob II. von Mallorca (katalanisch: Jaume II de Mallorca; * 1243 in Montpellier; † 1311 auf Mallorca), war von 1276 bis 1311 ein König von Mallorca aus dem Haus Barcelona.

Jakob war ein jüngerer Sohn des Königs Jakob I. von Aragón und dessen Ehefrau Yolanda von Ungarn. Sein Vater hatte 1235 die Balearen von den Mauren erobert und sich zum König von Mallorca krönen lassen. Gemäß dem väterlichen Testament sollte Jakob die Inseln und zusätzlich die Grafschaften Cerdanya und Rosselló,sowie Montpellier als ein souveränes Königreich erhalten. Damit geriet Jakob allerdings in einen Gegensatz zu seinen älteren Bruder, König Peter III. von Aragón, der die Aufteilung des väterlichen Besitzes nicht akzeptierte. Jakob konnte sich nicht lange gegen seinen Bruder behaupten und musste bereits 1279 in Perpignan seine Unabhängigkeit aufgeben ihn als seinen Oberlehnsherren anerkennen. 1283 verbündete er sich dennoch mit Frankreich nachdem Peter infolge der sizilianischen Vesper von Papst Martin IV. exkommuniziert wurde. Der Kreuzzug gegen Aragon, den König Philipp III. von Frankreich durchführte, scheiterte jedoch 1285 und Jakob musste die Eroberung Perpignans und Mallorcas durch Peter hinnehmen. Peter beabsichtigte Mallorca wieder mit Aragón zu vereinen doch sicherte der zwischen Aragon, Frankreich und Neapel ausgehandelte Friedensvertrag von Anagni (1295) den weiteren Fortbestand Mallorcas unter den Bedingungen von 1279.

Jakob gab seine Politik gegen Peter auf und kümmerte sich fortan um die Verwaltung seines Königreiches. Er galt als Förderer des Handels und der Wissenschaft, besonders des Philosophen Ramon Llull. Er war darüber hinaus in Palma sehr bautätig. 1309 wurde das Castell de Bellver fertiggestellt, und den Bau der Kathedrale La Seu, in der er auch bestattet wurde, trieb er weiter voran.

Ehe und Nachkommen[Bearbeiten]

Jakob II. war seit dem 12. Oktober 1275 verheiratet mit Esclarmonde von Foix († nach dem 22. November 1299), einer Tochter des Grafen Roger IV. von Foix und der Brunissende von Cardonna. Ihre Kinder waren:

  • Jakob (Jaume; * um 1274; † um 1330), gab 1299 seine Ansprüche auf und wurde Franziskaner
  • Sancho (Sanç; * 1277 in Montpellier; † 4. September 1324 in Formiguères), König von Mallorca
  • Ferdinand (Ferran; * 1278 in Perpignan; † enthauptet im Juli 1316 auf dem Peloponnes)
  • Isabella (* um 1280; † 1301)
  • Sancha (Sança; * um 1285; † 28. Juli 1345 in Neapel)
  • Philipp (Felip; * um 1288; † um 1340/43 in Neapel), Abt von St. Paul in Narbonne, Regent von Mallorca

  • Anmerkung: Jakob II. wird gelegentlich auch mit der Ordnungszahl „I.“ genannt, wenn der erste König von Mallorca Jakob I. von Aragón in der Zählung nicht mit berücksichtigt wird.

Literatur[Bearbeiten]

Vorgänger Amt Nachfolger
Jakob I. „der Eroberer“
(Jakob I. von Aragón)
König von Mallorca
1276–1311
Sancho I. „der Friedliche“