Jim Erickson

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Jim Erickson ist ein Szenenbildner, der bisher zweimal für einen Oscar in der Kategorie Bestes Szenenbild nominiert wurde und ihn 2013 für Lincoln erhielt.

Karriere[Bearbeiten]

Erickson arbeite 1982 das erste Mal als Szenenbildner bei dem Film Goldfieber. Seine erste Oscar-Nominierung erhielt Erickson im Jahr 2008 für seine Arbeit an dem Film There Will Be Blood. Des Weiteren wurde er im selben Jahr, in der gleichen Kategorie, für einen BAFTA-Award nominiert. Beide Nominierungen teilte er sich mit Jack Fisk.

Im Jahr 2012 wurde Jim Erickson für einen Primetime-Emmy-Award für den Fernsehfilm Hemingway & Gellhorn nominiert. Im selben Jahr arbeitete Erickson mit Rick Carter an den Szenenbildern zu Lincoln. Für dieses Filmdrama erhielt er gemeinsam mit Rick Carter 2013 einen Oscar sowie eine BAFTA-Award-Nominierung.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]