João Fernandes Lavrador

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

João Fernandes, auch João Fernandes Lavrador (bl. 14861506) war ein portugiesischer Seefahrer und Entdecker. Auf ihn geht vermutlich die Bezeichnung der Labrador-Halbinsel an der kanadischen Ostküste zurück.

Leben[Bearbeiten]

Über das Leben von Fernandes ist nur wenig bekannt. In Hafenaufzeichnungen von Bristol aus dem Jahr 1486 werden die portugiesischen Händler „ffornandus and Gunsalu” erwähnt, sowie 1493 ein „Johannes ffornandus”.

Gegen Ende des 15. Jahrhunderts war Fernandes Lavrador (portugiesisch „Landbesitzer”) auf der Azoreninseln Terceira. 1497 nahm er wahrscheinlich an der Expedition unter Giovanni Caboto‎ vor die nordamerikanische Küste teil. Einem Dokument aus dem Jahre 1541 zufolge soll er nach der Rückkehr König Heinrich VII. über die Ostküste des heutigen Kanadas Bericht erstattet haben, weshalb dieser Teil des neu entdeckten Gebiets seinen Namen erhielt. Auch auf mehreren Landkarten des 16. Jahrhunderts wird diese Namensherkunft – von einem portugiesischen Lavrador von den Azoren – bestätigt.

Im Oktober 1499 erhielt er vom portugiesischen König Manuel I. einen Auftrag zur Entdeckung und Erkundung neuer Länder. 1501 stellte der englische König einer Gruppe von englischen und portugiesischen Händlern, darunter Fernandes und João Gonsales, ebenfalls eine Ermächtigung zur Entdeckung neuer Gebiete aus. Im Dezember 1502 erneuerte Heinrich VII. diesen Freibrief, schloss allerdings Fernandes explizit darin aus; vermutlich befand sich Fernandes mittlerweile wieder im Dienst der portugiesischen Krone. Zuletzt wird er 1506 in einer Petition an den portugiesischen König erwähnt.

Quelle[Bearbeiten]

  • A. Davies: Fernandes, João. Aus: Dictionary of Canadian Biography. Band 1, University of Toronto/Université Laval, 2003 (online)