Johann I. Thurzo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Johann I. T(h)urzo von Bethlemhalva (ungarisch: Thurzó János, slowakisch: Ján T(h)urzo; * 30. April 1437 in Leutschau; † 10. Oktober 1508 in Frauenbach) war ein Patrizier, Kaufmann und Montanunternehmer.

Leben[Bearbeiten]

Johann Thurzo, dessen Vater Georg († 1460) sich seit 1430 Herr von Bethlenfalva (Bethelsdorf) nannte[1], entstammte der Patrizierfamilie Thurzo und wuchs in der Zips auf. Nach Abschluss seiner Studien in Padua investierte er erfolgreich in den niederungarischen Erzbergbau und betrieb Handel mit Gold und Silber.

Im Jahr 1463 ließ er sich in Krakau nieder, wo er 1477 Ratsherr wurde. 1469 errichtete er in Mogiła ein Hüttenwerk und gründete 1475 eine Bergbaugewerkschaft, zu der zahlreiche Bergwerke in der heutigen Mittelslowakei, in Mähren und in Schlesien gehörten. Am 14. September 1478 kaufte er sich auch in das Rammelsberger Silberbergwerk bei Goslar ein. 1495 schloss er einen Vertrag mit Jakob Fugger über einen gemeinsamen Betrieb eines Kupferbergwerks in Neusohl in Ungarn.[2] Als dessen Hauptgewerke führte er den Bergbau zu einer Blütezeit.

Neben dem Augsburger Handelshaus Fugger, mit dem Thurzo in intensivem und kooperativem Geschäftsverkehr sowie in verwandtschaftlichen Beziehungen stand, war er einer der mächtigsten Unternehmer Europas.

Familie[Bearbeiten]

Johann Thurzo ist der Vater des Breslauer Erzbischofs Johannes V. Thurzo, des Krakauer Bürgermeisters Georg III. Thurzo, der mit Anna Fugger verheiratet war[1], und des Olmützer Bischofs Stanislaus I. Thurzo, die aus seiner ersten Ehe mit Ursula Böhm († 1483) stammen.

Aus seiner zweiten Ehe mit Barbara Beck stammen weitere fünf Kinder, darunter Katharina (1488–1535), die mit dem Kaufmann Raymund Fugger (1489–1535) verheiratet wurde und die Mutter von Johann Jakob Fugger (1516–1575) war.[3].

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Josef Joachim Menzel: Johannes V. Turzo. In: Neue Deutsche Biographie (NDB). Band 10, Duncker & Humblot, Berlin 1974, ISBN 3-428-00191-5, S. 482 f. (Digitalisat).
  2. H. Buszello: Die Hanse.Die Große Ravensburger Handelsgesellschaft.Die Fugger. Paderborn 1983.
  3. Wolfgang Zorn: Fugger, Johann Jakob. In: Neue Deutsche Biographie (NDB). Band 5, Duncker & Humblot, Berlin 1961, ISBN 3-428-00186-9, S. 720 f. (Digitalisat).