Jonathan Eysseric

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jonathan Eysseric Tennisspieler
Jonathan Eysseric
Eysseric 2011 in Nizza
Nationalität: FrankreichFrankreich Frankreich
Geburtstag: 27. Mai 1990
Größe: 180 cm
Gewicht: 80 kg
1. Profisaison: 2008
Spielhand: Links
Trainer: Olivier Soules
Jerome Potier
Preisgeld: 237.260 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 0:3
Höchste Platzierung: 202 (10. Juni 2013)
Aktuelle Platzierung: 225
Grand-Slam-Bilanz
Doppel
Karrierebilanz: 0:7
Höchste Platzierung: 199 (8. Juli 2013)
Aktuelle Platzierung: 212
Grand-Slam-Bilanz
Letzte Aktualisierung der Infobox: 11. August 2013
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA und ITF (siehe Weblinks)

Jonathan Eysseric (* 27. Mai 1990 in Saint-Germain-en-Laye) ist ein französischer Tennisspieler.

Karriere[Bearbeiten]

Jonathan Eysseric spielt hauptsächlich auf der ATP Challenger Tour und der ITF Future Tour.

Im Jahr 2007 erreichte er in der Juniorenkonkurrenz das Finale der Australian Open, verlor dort jedoch gegen Brydan Klein. Bei den French Open desselben Jahres trat er im Einzelhauptfeld an, verlor jedoch in der ersten Runde gegen Olivier Patience in vier Sätzen. Im Herrendoppel spielte er zusammen mit Jérémy Chardy, sie verloren aber in der ersten Runde gegen das an Nummer drei gesetzte Doppel Martin Damm und Leander Paes in zwei Sätzen mit 6:7 und 6:7. Im Mixed Doppel-Wettbewerb erreichte er an der Seite von Alizé Cornet die zweiten Runde. An der Seite von Kellen Damico spielte er das Juniorendoppelfinale, sie verloren aber in zwei Sätzen gegen Thomas Fabbiano und Andrei Karatchenia. Als weiteren Höhepunkt im Jahr 2007 zählt der Gewinn des Juniorendoppeltitels bei den US Open 2007 an der Seite von Jérôme Inzerillo.

Im Jahr 2008 erhielt er zum zweiten Mal eine Wildcard für die French Open, wo er gegen Andy Murray nach hartem Kampf in fünf Sätzen verlor.

Er konnte bislang elf Einzel- und 15 Doppelsiege auf der ITF Future Tour feiern. Auf der ATP Challenger Tour gewann er im Doppel drei Turniere. Zum 2. Mai 2011 durchbrach er erstmals die Top 250 der Weltrangliste im Einzel und seine höchste Platzierung war ein 202. Rang im Juni 2013.

Erfolge[Bearbeiten]

Legende (Anzahl der Siege)
Grand Slam
ATP World Tour Finals
ATP World Tour Masters 1000
ATP World Tour 500
ATP World Tour 250
ATP Challenger Tour (3)

Doppel[Bearbeiten]

Turniersiege[Bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Endergebnis
1. 23. August 2009 SpanienSpanien San Sebastián Sand FrankreichFrankreich Romain Jouan SpanienSpanien Pedro Clar-Rosselló
SpanienSpanien Albert Ramos
7:5, 6:3
2. 15. Juni 2013 FrankreichFrankreich Blois Sand FrankreichFrankreich Nicolas Renavand PhilippinenPhilippinen Ruben Gonzales
AustralienAustralien Chris Letcher
6:3, 6:4
3. 7. Juli 2013 RumänienRumänien Timișoara Sand FrankreichFrankreich Nicolas Renavand SerbienSerbien Ilija Vučić
SerbienSerbien Miljan Zekić
6:76, 6:2, [10:7]

Weblinks[Bearbeiten]