Joseph Sargent

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Joseph Sargent (eigentlich: Giuseppe Danielle Sorgente) (* 22. Juli 1925 in Jersey City, New Jersey) ist ein US-amerikanischer Filmregisseur, Filmproduzent und Schauspieler.

Leben[Bearbeiten]

Sargent begann seine Karriere Anfang der 1950er Jahre als Schauspieler. Er spielte hauptsächlich Gastrollen in Fernsehserien und kleine, teilweise im Abspann nicht genannte Nebenrollen in Spielfilmen wie Verdammt in alle Ewigkeit und Tobruk. Seine Karriere als Regisseur begann in den 1960er Jahren, als er Episoden so erfolgreicher Formate wie Lassie, Rauchende Colts und Auf der Flucht inszenierte. Er drehte unter anderem auch Episode 10 der Serie Raumschiff Enterprise, mit dem Titel Pokerspiele. Sein Spielfilmdebüt als Regisseur hatte er 1966 mit Ein Spion zuviel, einer Kinoadaption der Serie Solo für O.N.C.E.L. Zu seinen bekanntesten Filmen zählt Stoppt die Todesfahrt der U-Bahn 123 von 1974, der 2009 von Tony Scott unter dem Titel Die Entführung der U-Bahn Pelham 123 neu verfilmt wurde. Seine Fortsetzung von Steven Spielbergs Der weiße Hai im Jahr 1987 geriet zum Flop und sowohl der Film wie auch sein Regisseur waren 1988 für die Goldene Himbeere nominiert.

Sargent ist seit 1970 in zweiter Ehe mit der Schauspielerin Carolyn Nelson verheiratet. Aus der Ehe mit Mary Carver ging die Tochter Lia Sargent hervor.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Auszeichnungen (Auswahl)[Bearbeiten]

  • 1971: Emmy-Nominierung für Tribes
  • 1973: Emmy für Kojak
  • 1980: Emmy-Nominierung für Amber Waves
  • 1984: Goldener Rabe für Alpträume
  • 1986: Emmy-Nominierung für Hallmark Hall of Fame
  • 1988: Razzie Award-Nominierung für Der weiße Hai IV - Die Abrechnung
  • 1990: Emmy für Hallmark Hall of Fame
  • 1992: Emmy für Miss Rose White
  • 1997: CableACE Award-Nominierung für Mandela und De Klerk - Zeitenwende
  • 1999: Emmy-Nominierung für A Lesson Before Dying
  • 2004: Emmy-Nominierung für Something the Lord Made
  • 2005: Emmy-Nominierung für Heilende Quellen

Weblinks[Bearbeiten]