Köln-Kalk (Stadtbezirk)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen von Kalk
Wappen von Köln
Kalk
Stadtbezirk 8 von Köln
Abgrenzung des Stadtbezirks Kalk in Köln
Koordinaten 50° 56′ 9″ N, 7° 1′ 7″ O50.9358333333337.0186111111111Koordinaten: 50° 56′ 9″ N, 7° 1′ 7″ O.
Fläche 38,17 km²
Einwohner 114.885 (31. Dez. 2012)
Bevölkerungsdichte 3010 Einwohner/km²
Adresse der
Verwaltung
Kalker Hauptstraße 247–273
51103 Köln
Gliederung
Stadtteile nach Ordnungsnummern

801 Humboldt/Gremberg
802 Kalk
803 Vingst
804 Höhenberg
805 Ostheim
806 Merheim
807 Brück
808 Rath/Heumar
809 Neubrück

Politik
Bezirksbürgermeister Markus Thiele (SPD)
Sitzverteilung (Bezirksvertretung)
SPD CDU GRÜNE FDP pro Köln LINKE
7
6
3
1
1
1
Quelle: Kölner Stadtteilinformationen – Zahlen 2012 (PDF; 2,7 MB)

Kalk ist der Stadtbezirk 8 von Köln. Er umfasst die Stadtteile Brück, Höhenberg, Humboldt/Gremberg, Kalk, Merheim, Neubrück, Ostheim, Rath/Heumar und Vingst.

Der Stadtbezirk 8 wurde im Zuge einer kommunalen Neugliederung zum 1. Januar 1975 gegründet und trägt den Namen seines bevölkerungsreichsten Stadtteils Kalk. Zu Zeiten des alten Postleitzahlensystems waren die Stadtteile des Bezirks unter 5000 Köln 91 eingegliedert.

Lage[Bearbeiten]

Der Stadtbezirk grenzt im Norden an den Stadtbezirk Mülheim, im Osten an die Städte Bergisch Gladbach und Rösrath, im Süden an den Stadtbezirk Porz und im Westen mit Deutz an den Stadtbezirk Innenstadt.

Bezirksrathaus[Bearbeiten]

Bezirksrathaus Kalk

Im Jahre 1992 wurde das neue Bezirksrathaus eröffnet (Architekt Gottfried Böhm, Köln). In dem Gebäude befinden sich außer den Räumlichkeiten der Bezirksvertretung folgende Behörden und öffentliche Einrichtungen:

  • Bürgeramt mit Meldehalle
  • Bezirksausländeramt
  • Volkshochschule Köln Außenstelle Kalk
  • Stadtteilbibliothek

Das Bezirkssozial- und das Bezirksjugendamt befinden sich im Stadthaus Deutz.

Wahl zur Bezirksvertretung
vom 30. August 2009
(Stimmen in Prozent) [1]
 %
40
30
20
10
0
33,1
28,9
14,6
7,6
7,3
5,8
2,9
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 2004 [2]
 %p
   4
   2
   0
  -2
  -4
  -6
+0,2
-4,5
+2,3
+1,2
+1,3
+2,4
-2,8
Vorlage:Wahldiagramm/Wartung/KEINFEHLER-Parameter angegeben

Kalk Karree[Bearbeiten]

2003 wurde das Kalk Karree eröffnet. Das Gebäude sollte zunächst sowohl städtische als auch Privatunternehmen beherbergen. Mangels Interesse aus dem Privatsektor finden sich heute jedoch fast ausschließlich städtische Ämter dort.

  • Amt für Wohnungswesen
  • Amt für Soziales und Senioren
  • Amt für Ausbildungsförderung (Schüler-BAföG)
  • Amt für öffentliche Ordnung
  • Amt für Kinder, Jugend und Familie
  • Amt für Ausländerangelegenheiten
  • Fundbüro der Stadt Köln

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Köln-Kalk (Stadtbezirk) – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. stadt-koeln.de – Kommunalwahl 2009, abgerufen am 23. März 2011
  2. stadt-koeln.de – Analyse Kommunalwahl 2004 (PDF; 2,6 MB), abgerufen am 23. März 2011