Kałwągi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche


Kałwągi
Kałwągi führt kein Wappen
Kałwągi (Polen)
Kałwągi
Kałwągi
Basisdaten
Staat: Polen
Woiwodschaft: Ermland-Masuren
Landkreis: Kętrzyn
Gmina: Korsze
Geographische Lage: 54° 13′ N, 21° 4′ O54.21666666666721.066666666667Koordinaten: 54° 13′ 0″ N, 21° 4′ 0″ O
Einwohner: 130
Telefonvorwahl: (+48) 89
Kfz-Kennzeichen: NKE
Wirtschaft und Verkehr
Nächster int. Flughafen: Danzig
Kaliningrad
Kałwągi (2009)

Kałwągi ([kaʊ̯ˈvɔŋɟi], deutsch Kaltwangen) ist ein Dorf in Polen in der Wojewodschaft Ermland-Masuren, Gemeinde Korsze.

Geographie[Bearbeiten]

Das Dorf liegt etwa 14 Kilometer südlich der Staatsgrenze Polens zur russischen Oblast Kaliningrad. Die nächsten Städte sind Sępopol etwa sechs Kilometer nordwestlich und Korsze etwa acht Kilometer südöstlich.

Geschichte[Bearbeiten]

Das heutige Kałwągi wurde im 14. Jahrhundert nach Kulmer Recht angelegt. 1359 sprach Winrich von Kniprode dem Dorf zusätzlich zwei Morgen Land zu, womit zum Dorf, das bereits eine Schenke besaß, 50 Hufen (rund 900 Hektar) Land gehörten. Davon gehörten 5 Hufen (knapp 90 Hektar) dem Dorfschulzen. 1419 wurde der Ort als Caltwange erwähnt, ein prußischer Name, der sich aus „kalte“ (sandige Stelle) und „wangus“ (Eichwald) zusammensetzt[1]. Im 15. Jahrhundert gehörte das Dorf zur Kirchengemeinde Sątoczno (Leunenburg). 1785 besaß das Dorf 24 Wohnhäuser, 1817 waren es 22 mit 215 Einwohnern.[2] Am 1. Dezember 1920 wurden 263 Einwohner gezählt[3], 1933 201 und 1939 172[4].

1970 waren es 183 Einwohner. In dem Jahr gab es eine Grundschule sowie einen Bibliothekspunkt. Seit der Abschaffung der Gromadas 1972 bildet das Dorf mit sechs weiteren Ortschaften ein Schulzenamt.

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten]

Verkehr[Bearbeiten]

Die nächste Bahnstation befindet sich im acht Kilometer entfernten Korsze.

Der nächste internationale Flughafen ist der Flughafen Kaliningrad etwa 90 Kilometer nördlich von Kałwągi auf russischem Hoheitsgebiet. Etwa 190 Kilometer westlich liegt der Lech-Wałęsa-Flughafen Danzig, welcher der nächste internationale Flughafen auf polnischem Staatsgebiet ist. Der Flughafen Szczytno-Szymany liegt etwa 80 Kilometer südlich von Kałwągi, hat aber nur saisonal internationale Flugbewegungen.


Verweise[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Tadeusz Swat: Dzieje Wsi. In: Aniela Bałanda u. a.: Kętrzyn. Z dziejów miasta i okolic. Pojezierze, Olsztyn 1978, S. 190−191 (Seria monografii miast Warmii i Mazur).

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Kałwągi – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Fußnoten[Bearbeiten]

  1. Przybytek, Rozalia, Hydronymia Europaea, Ortsnamen baltischer Herkunft im südlichen Teil Ostpreußens, Stuttgart 1993, S.96
  2. Tadeusz Swat, 1978, S. 191
  3. http://www.gemeindeverzeichnis.de/gem1900/gem1900.htm?ostpreussen/rastenburg.htm
  4. http://www.geschichte-on-demand.de/rastenburg.html