Kaito Kid

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Kaito Kid (jap. まじっく快斗, majikku Kaitō, dt. „magischer (majikku = engl. magic) Kaitō“ (jap. Kaitō = Meister-/Dieb)) ist ein Manga des japanischen Zeichners Gōshō Aoyama, der von Maurice Leblancs Arsène Lupin inspiriert wurde.

Handlung[Bearbeiten]

Der Manga erzählt die Geschichte des 17-jährigen Kaito Kuroba (黒羽 快斗, Kuroba Kaitō), der ein begabter Magier ist und dies auch als Kaito Kid benutzt. Er ist der Sohn des berühmten japanischen Magiers Toichi Kuroba, der starb, als Kaito ungefähr neun Jahre alt war. Eines Tages findet der Junge eine geheime Kammer und entdeckt das Geheimnis seines Vaters: Er war der berühmte Meisterdieb 1412, auch Kaito Kid (怪盗キッド, Kaitō Kiddo, dt. „geheimnisvoller Dieb Kid“) genannt, der auf der ganzen Welt von der Polizei gejagt wurde. Er findet auch heraus, dass sein Vater nicht, wie angenommen, bei einem Unfall auf der Bühne ums Leben kam, sondern von einer Geheimorganisation ermordet wurde. Um die Mörder zu finden, schlüpft er selbst in die Rolle von Kaito Kid und hält damit erneut die Polizei auf Trab.

Charaktere[Bearbeiten]

Kaitō Kuroba
Kaitō ist 17 Jahre (Geburtstag 21. Juni) und 1,73 Meter groß. Er ist und war ein aufgeweckter Junge, der sich dauernd mit seiner Kindheitsfreundin Aoko streitet und sie nicht selten in einen Zaubertrick zieht. Seine große Leidenschaft ist das Zaubern, so wie sein verstorbener Vater. Einer seiner Lieblingstricks ist auf den Händen zu stehen und mit seiner Karten-Pistole Aoko in die Irre zu führen. Er kann auch ohne technische Hilfen seine Stimme verstellen und andere Leute perfekt nachahmen. Doch hat er panische Angst vor Fischen und kann nicht Eislaufen. Später entdeckt er das Geheimnis seines Vaters das hinter seinem Bild versteckt war und schlüpft in die Rolle des Meisterdiebs 1412. Als Kaito Kid verkleidet er sich mit Vorliebe als Frau. Er ist sportlich und es heißt, er habe einen sehr hohen IQ.
Aoko Nakamori
Ein herrisches Mädchen, dass nur so vor Temperament strotzt und Kaito, wenn dieser sie ärgert, andauernd durch die Gegend hetzt. Sie hat keine Ahnung, dass ihr alter Kindheitsfreund Kaito Kuroba der Meisterdieb 1412 ist. Ihr Vater ist Polizist und leitet den Fall „Kaito Kid“. Aoko mag Kaito Kid genau so wenig wie ihr Vater und versucht ihre Mitschüler/innen davon abzuhalten Kaito Kid zu bejubeln.
Inspektor Nakamori
Er ist der Vater von Aoko und heißt mit vollem Namen Ginzo Nakamori. Sein größter Feind scheint Kaito Kid zu sein. Er lebt förmlich dafür, Kid festzunehmen, doch scheitert er immer wieder. Auch er weiß nicht, dass Kaito jener gesuchte Dieb ist und holt sich manches Mal sogar Tipps von ihm um Kid zu verhaften.
Jii Kōnosuke
Jii ist der einzige, der von der Identität Kaitos Bescheid weiß. Er steht treu hinter diesem und ist der ehemalige Assistent von Kaitos Vater. Nun unterstützt er Kaito bei seinen Raubzügen.

Verbindung zu Detektiv Conan[Bearbeiten]

Als eine einmalige Nebenfigur taucht in Kaito Kid auch Shinichi Kudō auf, die Hauptfigur eines anderen Werks von Gōshō Aoyama, Detektiv Conan. Weitere Kontakte der beiden finden im Detektiv Conan-Manga und deren Adaptionen statt. So erfährt man, dass Yusaku Kudo, der Vater von Shinichi Kudo, alias Conan Edogawa, der Taufpate von Kid Junior ist. Des Weiteren erfährt man, dass Yukiko Kudo, die Mutter von Shinichi Kudo, Zauberuntericht bei Toichi Koruba hatte.

Veröffentlichungen[Bearbeiten]

In Japan sind vier Bände des Mangas erschienen. In deutscher Übersetzung erschien der Manga im Manga-Magazin Manga Twister. Mittlerweile sind beim Egmont Verlag die besagten vier Bände auch als Mangas erhältlich. Ab Oktober 2012 werden die Bände in der sogenannten Treasured Edition vom Verlag neu herausgegeben.[1] Kaito Kid hat zudem einige Gastauftritte in Detektiv Conan, einer weiteren Manga-Serie von Gosho Aoyama.

Anime-Adaption[Bearbeiten]

TMS Entertainment produzierte 2010 eine Anime-Adaption des Mangas unter dem Titel Magic Kaitō, die am 17. April 2010 als Fernseh-Special von Animax ausgestrahlt wurde.

In der ersten Folge erfährt der Junge Kaito Kuroba, dass sein Vater bis vor acht Jahren Kaito Kid war, bis er von einem geheimnissvollem Syndikat ermordet wurde. Jetzt gehen die Raubüberfälle weiter, bei dem jemand, der sich als „Kid“ verkleidet hat, wertvolle Diamanten und Edelsteine stiehlt. Durch Zufall gelangt Kaito in die Geheimkammer seines Vaters. Dort findet er Umhang, Anzug, Zylinder und das berühmte Monokel Kids. So zieht Kaito los, um vom falschen Kid mehr zu erfahren. Dieser stellt sich später als Jii, der ehemalige Assistent von Kaitos Vater, heraus, der die Mörder von Kaitos Vater anlocken wollte, um mit ihnen abzurechnen.

Inzwischen wurden 12 Folgen produziert.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. [1],News bei anisearch zur Neuauflage,3. Mai 2012

Weblinks[Bearbeiten]