Karin Slaughter

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Karin Slaughter (2012)

Karin Slaughter (* 6. Januar 1971 in Georgia) ist eine US-amerikanische Schriftstellerin. Seit 2001 veröffentlichte sie jährlich einen Kriminalroman und stand an der Spitze internationaler Bestsellerlisten.[1]

Leben[Bearbeiten]

Karin Slaughter stammt aus einer Kleinstadt im Bundesstaat Georgia, heute lebt sie in der Hauptstadt Atlanta.[2] Nach der Scheidung der Eltern wuchs sie bei ihrem Vater auf. Die Erziehung übernahm nach eigener Aussage dessen zweite Frau, die in einer Bank arbeitete.[3] Ihre Kindheit war durch einen massiven Anstieg von Kriminalität und speziell Mordfällen in der Gegend gekennzeichnet.[4] Vor ihrer Tätigkeit als Schriftstellerin war sie Inhaber einer Werbeagentur, die sie Anfang der 2000er Jahre verkaufte.[5] Bis dahin hatte sie fünf Romane verfasst, die nicht veröffentlicht wurden.[6] Erst 2001 erschien Blindsighted bei William Morrow & Company.[7] Der Kriminalroman handelt von der Kinderärztin Sara Linton, die darüber hinaus in Teilzeit als Coroner im fiktiven Grant County arbeitet und mit ungeklärten Todesfällen konfrontiert wird.[8] Er wurde von den Kritikern positiv aufgenommen.[9]

Kennzeichnend für das Werk der Autorin waren von Beginn an die Beschreibung brutalster Handlungen.[10] Ihre ersten Bücher waren vor allem in Großbritannien erfolgreich, das zweite Werk Kisscut wurde dort ein Bestseller.[5] 2003 erschienen Werke von Karin Slaughter erstmals im deutschsprachigen Raum, zunächst im Wunderlich Verlag.[5] In den folgenden Jahren sind weitere Romane mit Sara Linton erschienen. 2007 begann die Autorin mit Triptych eine weitere Reihe, die als Übersetzung von Blanvalet verlegt wurde und von der Hauptfigur Will Trent bestimmt wird.[11] Dieser ist Ermittler bei der Polizei von Atlanta und muss einen Serienmörder fassen.[12] Im Vergleich zu ihren vorhergehenden Krimis kennzeichnet Slaughters Werk vor allem der Wechsel des Schauplatzes von der Klein- in die Großstadt.[13] Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung von Triptych hatte die Autorin weltweit 13 Millionen Bücher verkauft.[12] Nach Fractured wurden 2009 in Genesis (zeitgleich unter dem US-amerikanischen Titel Undone erschienen) die beiden Figuren Sara Linton und Will Trent das erste Mal zusammengeführt.[14]

2004 hat Karin Slaughter Erzählungen für Like a Charm - A Novel in Voices verfasst, einer Sammlung von Kurzgeschichten. Außerdem hat sie 2008 Martin Misunderstood als Hörbuch veröffentlicht, das sich im Bezug auf die handelnden Akteure keiner Reihe zuordnen lässt und negative Rezensionen erhielt.[15] Es erschien bei BBC Audiobooks beziehungsweise AudioGO und wurde 2009 für die Audie Awards als bestes Hörbuch des Jahres in der Kategorie Humor nominiert.[16] 2011 gewann Karin Slaughter den International Thriller Award in der Kategorie Silver Bullett Award für ihre „herausragenden Bemühungen“ um die Literatur[17], 2013 wurde sie mit dem Edgar Allan Poe Award für die beste Kurzgeschichte ausgezeichnet.[18] Die Bücher von Karin Slaughter verzeichneten weltweit über 30 Millionen Verkäufe und wurden in 32 Sprachen übersetzt[19], sie zählt zu den bedeutendsten Bestsellerautoren des Genres.[20]

Werke[Bearbeiten]

„The Grant County Series“[Bearbeiten]

„The Will Trent Series“[Bearbeiten]

Sonstige Werke[Bearbeiten]

  •  Das Armband. Sechzehn tödliche Geschichten. Rowohlt, Reinbek bei Hamburg 2005 (Originaltitel: Like a Charm, übersetzt von Renate Orth-Guttmann), ISBN 3-499-23867-5, DNB 97125544X.
  •  Unverstanden. Blanvalet, München 2009 (Originaltitel: Martin Misunderstood, übersetzt von Klaus Berr), ISBN 978-3-442-37281-2, DNB 991522362.
  •  First Thrills. High-Octane Stories from the Hottest Thriller Authors. Doherty, 2011, ISBN 978-0-765-36535-4.
  •  Thorn in My Side. Thomas & Mercer, 2011 (Kindle Single).
  •  The Unremarkable Heart and Other Stories. Blackstone, 2011, ISBN 978-1-609-98768-8.
  •  The Unremarkable Heart. Cornerstone, 2011 (Kindle Edition).
  •  Cop Town. Random House, 2013, ISBN 978-0-345-54749-1.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Karin Slaughter – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Susanne Baller: Der Hass wächst mit. In: Stern. 26. August 2013, abgerufen am 18. März 2014.
  2. Interview mit Karin Slaughter. In: Krimi-Couch. Literatur-Couch Medien, 17. Oktober 2008, abgerufen am 18. März 2014.
  3.  Die größte Mutprobe ihres Lebens. In: Frau im Spiegel. Nr. 42, 9. Oktober 2013, S. 56-57.
  4. Kathy Lohr: Writer Has A Down-Home Feel For Atlanta's Dark Side. In: National Public Radio. 30. Juli 2012, abgerufen am 18. März 2014 (englisch).
  5. a b c Taschenbuch-Bestseller: Die Schlächterin macht Folterpause. In: Spiegel Online. 6. April 2007, abgerufen am 18. März 2014.
  6. Katja Ridderbusch: Karin Slaughter ist nichts für zarte Seelen. In: Die Welt. 1. Dezember 2008, abgerufen am 18. März 2014.
  7. Blindsighted. In: Publishers Weekly. 1. September 2001, abgerufen am 18. März 2014 (englisch, Review).
  8. Belladonna. In: Krimi-Couch. Literatur-Couch Medien, abgerufen am 18. März 2014 (Zusammenfassung).
  9.  Iris Alanyali: Mit Charme und Schlacke. In: Die Welt. 22. Oktober 2005 (welt.de, abgerufen am 18. März 2014).
  10.  Barbara Möller: Karin Slaughter: Bluten für die Auflage. In: Die Welt. 12. Oktober 2013 (welt.de, abgerufen am 18. März 2014).
  11. Triptych. In: bookreporter. The Book Report Network, abgerufen am 18. März 2014 (englisch).
  12. a b Taschenbuch-Bestseller: Mord ist ihr Beruf. In: Spiegel Online. 14. Dezember 2009, abgerufen am 18. März 2014.
  13.  Krimi-Kost im Abaton. In: Die Welt. 23. Oktober 2008 (welt.de, abgerufen am 18. März 2014).
  14. Undone. In: Publishers Weekly. 1. Juli 2009, abgerufen am 18. März 2014 (englisch, Review).
  15. Martin Misunderstood. In: Publishers Weekly. 30. Juni 2008, abgerufen am 18. März 2014 (englisch).
  16. Michael Rogers: AudioGO and Karin Slaughter Sign Exclusive Ten-Title Deal. In: Library Journal. 17. Januar 2013, abgerufen am 18. März 2014 (englisch).
  17. Carol Thomas: ITW chooses winners of 2011 Thriller Awards. In: Examiner. 10. Juli 2011, abgerufen am 18. März 2014 (englisch).
  18. Edgar Awards 2013: Dennis Lehane, Karin Slaughter, Steven Moffat Celebrated. In: Huffington Post. 3. Mai 2013, abgerufen am 18. März 2014 (englisch).
  19. Candice Dyer: Crime Pays. In: Atlanta Magazine. 1. Juni 2012, abgerufen am 18. März 2014 (englisch).
  20.  Der Rache langer Atem. In: buch aktuell. Nr. 3, 2013, S. 8-10 (book2look.de, abgerufen am 18. März 2014).