Kate Hudson

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kate Hudson in New York City, 2006

Kate Garry Hudson (* 19. April 1979 in Los Angeles, Kalifornien) ist eine US-amerikanische Schauspielerin, Filmproduzentin und Sängerin. Im Jahr 2000 wurde sie mit einem Golden Globe ausgezeichnet.

Leben und Karriere[Bearbeiten]

Kate Hudson ist die Tochter von Goldie Hawn und Bill Hudson. Aufgewachsen ist sie bei ihrer Mutter und ihrem Stiefvater Kurt Russell. Mit dem Film Almost Famous – Fast berühmt, für den sie mit einem Golden Globe ausgezeichnet und für einen Oscar nominiert wurde, gelang ihr der endgültige Durchbruch. Die folgenden Liebeskomödien Alex & Emma, Wie werde ich ihn los – in 10 Tagen? und Liebe auf Umwegen erhielten eher durchschnittliche Kritiken, von Kate Hudson war man trotzdem begeistert. Angeblich war sie auch in der engeren Auswahl für die weibliche Hauptrolle in Spider-Man, sie lehnte jedoch zugunsten einer Rolle in dem Film Die vier Federn ab. 2003 spielte Hudson in der Gesellschaftskomödie Eine Affäre in Paris an der Seite von Glenn Close und Naomi Watts.

2007 inszenierte sie den mit namhaften Schauspielern besetzten Kurzfilm Cutlass.

Kate Hudson ist zudem Sängerin. 2010 erschien ihre erste Single Cinema Italiano.

Von 2000 bis 2006 war sie mit dem Rocksänger Chris Robinson verheiratet, am 7. Januar 2004 brachte sie in Los Angeles ihren gemeinsamen Sohn zur Welt. Von 2006 bis 2007 war sie mit Owen Wilson liiert. In den Jahren 2010 bis 2014 war Matthew Bellamy, der Sänger der Rock-Band Muse, ihr Partner.[1] Im Juli 2011 wurden Hudson und Bellamy Eltern eines Sohnes.[2]

2013 beteiligte sich Kate Hudson als Co-Founder an der US-Sportbekleidungsmarke Fabletics. Fabletics wurde von Adam Goldenberg, Don Ressler und Kate Hudson im Juli 2013 gegründet und startete offiziell am 1. Oktober 2013. Fabletics ist ein Tochterunternehmen von Justfab.[3][4]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Auszeichnungen (Auswahl)[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Kate Hudson – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Kate Hudson trennt sich von Muse-Sänger Matt Bellamy, Artikel auf Spiegel.de, abgerufen am 9. Dezember 2014
  2. Kate Hudson bringt Buben zur Welt, Artikel auf orf.at, abgerufen am 11. Juli 2011.
  3. Kate Hudson startet Sportmodelabel Fabletics, Artikel auf Fashion Insider, abgerufen am 7. Mai 2014.
  4. JustFab Inc. and Kate Hudson Announce the Launch of Fabletics, Artikel auf PR Newswire, abgerufen am 7. Mai 2014.