Kawasaki KMX

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

KMX war eine Motorrad-Baureihe von Kawasaki mit 125 cm3 und 200 cm3. Die KMX 125 wurde von 1986 bis 2002 gebaut. Aufgrund der großen Popularität der KMX 125 entschied sich Kawasaki, eine 200 cm3 Variante auf den Markt zu bringen. Diese wurde von 1988 bis 1989 gebaut.

Technische Daten[Bearbeiten]

Technische Daten

KMX 125

  • Motor Typ : 2 Takt, Einzylinder
  • Hubraum : 124,8 cm3
  • Leistung: 11 kW / 15 PS bei 8500/min
  • Startsystem : Kickstarter
  • Schmiersystem : Superlube (Öleinspritzung), Getrenntschmierung
  • Motoröl : Voll-/Halbsynthetisches 2-Taktöl
  • Radantrieb : Kettenantrieb
  • Getriebe : 6 Gang, Klauengeschaltet
  • Leergewicht : 115 kg
  • Tankinhalt : 9,3 Liter

KMX 200

  • Motor Typ : 2 Takt, Einzylinder
  • Hubraum : 189 - 192 cm3 (Unterschiede noch nicht lokalisiert)
  • Startsystem : Kickstarter
  • Schmiersystem : Superlube (Öleinspritzung), Getrenntschmierung
  • Motoröl : Voll-/Halbsynthetisches 2-Taktöl
  • Radantrieb : Kettenantrieb
  • Getriebe : 6 Gang, Klauengeschaltet
  • Leergewicht : 119 kg (A2); 121 kg (A3)
  • Tankinhalt : 9,3 Liter

Entwicklung[Bearbeiten]

Supermoto Umbau einer KMX
KMX 125

Die KMX 125 wurde im Jahr 1986 in den Markt eingeführt. Motorisiert war sie bis zur Einstellung der Produktion, mit einem flüssigkeitsgekühltem, membrangesteuerten Zweitaktmotor, welcher eine mechanische Auslass-Steuerung (KIPS - Kawasaki Integrated Powervalve System) besaß. Außerdem wurde bei der KMX vorn und hinten ein Scheibenbremsen System eingesetzt. Zum Zeitpunkt der Markteinführung war die KMX somit der 125er Konkurrenz technisch weit überlegen, die meist noch luftgekühlte Motoren ohne Auslassteuerung sowie Trommelbremsen in ihren Modellen verbaute.

Im Jahr 1999 erfuhr die KMX ein Re-Design, dabei wurden die Tankflügel links und rechts verbreitert, der Haltegurt auf der Sitzbank entfernt und dafür der Gepäckträger durch Griffe ergänzt. Des Weiteren wurden die Überströmkanäle abgerundet und die Krallenfußrasten durch Gummifußrasten ersetzt. Ebenfalls wurde beim Bremshebel für die Fußbremse eine größere Auftrittsfläche angebracht. Die KMX erhielt zudem noch wenige kosmetische Veränderungen im Cockpit.

Mit dem Modell für das Jahr 2001 wurden die letzten technischen Veränderungen vorgenommen. Es wurden nochmals die Überströmkanäle überarbeitet und stärkere Kolbenringe verbaut. Jedes Jahr bekam die KMX ein neues Outfit in Form von neuen Dekors.

KMX 200

Die KMX 200 wurde im Jahr 1988 in den Markt mit der Identifizierungsnummer MX200-A2 eingeführt. 1989 wurde das neue Modell MX200-A3/A3A eingeführt. Dieses erhielt neue Abmessungen und nahm dadurch geringfügig an Gewicht zu. Überarbeitet wurde außerdem die Bremsscheibe. Diese wurde stärker und bekam ein neues Lochbild. Des Weiteren wurde die Bremsscheibe mit einer zusätzlichen Abdeckung versehen.

Weblinks[Bearbeiten]