Konklave 1623

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen des Kardinalkämmerers während der Sedisvakanz
Gregor XV.
Papst Urban VIII.

Das Konklave von 1623 war die Wahlversammlung der Kardinäle nach dem Tod von Papst Gregor XV. und dauerte vom 19. Juli 1623 bis zum 6. August 1623. Seine Wahl fiel nach 18 Tagen auf Maffeo Barberini, der sich Papst Urban VIII. nannte.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Kardinalskollegium umfasste zu Konklavebeginn 66 Mitglieder, von denen jedoch 12 Kardinäle sich zur Zeit des Konklaves nicht in Rom aufhielten, so dass das Konklave 54 Teilnehmer zählte.

Die Kardinäle des Konklaves wurden von folgenden Päpsten kreiert:

Das Konklave teilte sich in vier Gruppen:

  • Die Alten: Bei ihnen handelte es sich um Kardinäle, welche noch vor Papst Paul V. ernannt worden waren.
  • Die Prinz-Kardinäle: Sie bestanden aus den Farnese und d’Este, wie auch aus Kardinal di Savoia.
  • Die Borghesiani: Sie waren die Kreaturen von Papst Paul V. und zählten zwischen 22 und 25 Kardinälen.
  • Die Ludovisiani: Sie wurden vom Kardinalnepoten des verstorbenen Papstes Gregor XV. Ludovico Ludovisi geführt. Erst 15 Mitglieder zählend, wuchs ihre Zahl später bis auf 20.

Teilnehmer[Bearbeiten]

Abwesende Kardinäle[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]