Konklave 1914

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen des Kardinalkämmerers während der Sedisvakanz
Papst Pius X. †
Papst Benedikt XV.

Das Konklave 1914 tagte vom 31. August bis zum 3. September 1914. Es war nötig geworden, nachdem Papst Pius X. am 20. August desselben Jahres gestorben war. Am Ende wurde Giacomo della Chiesa, der Erzbischof von Bologna, zu Papst Benedikt XV. gewählt.

Ablauf[Bearbeiten]

Das Konklave fand traditionell in der Sixtinischen Kapelle statt. Insgesamt waren 10 Wahlgänge erforderlich, um den neuen Pontifex Maximus zu wählen. Zu den papabili zählten Giacomo Della Chiesa, Pietro Maffi und Agostino Richelmy

Teilnehmende Kardinäle[Bearbeiten]

Insgesamt waren 65 Kardinäle wahlberechtigt, doch nur 57 der Purpurträger nahmen auch tatsächlich am Konklave teil. Dies war trotzdem überraschend, da es zweifelhaft war, ob einige Kardinäle wegen des gerade ausgebrochenen Ersten Weltkrieges auch kommen konnten. Die acht übrigen Kardinäle erschienen verspätet, oder mussten auf Grund einer Krankheit ihre Teilnahme absagen. Die Mehrheit der Kardinäle (31) kam aus Italien, es waren jedoch auch vier Kardinäle aus Österreich-Ungarn und zwei aus Deutschland anwesend. Wie bereits im Konklave 1903 waren die zwei Brüder Serafino und Vincenzo Vannutelli Mitglieder des Konklave.

Während der Sedisvakanz wurden folgende Ämter von diesen Kardinälen ausgeübt:

Anwesende Kardinäle[Bearbeiten]

Abwesende Kardinäle[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]