Kumano (Mie)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kumano-shi
熊野市
Kumano
Geographische Lage in Japan
Kumano (Mie) (Japan)
Red pog.svg
Region: Kinki
Präfektur: Mie
Koordinaten: 33° 53′ N, 136° 6′ O33.888611111111136.10027777778Koordinaten: 33° 53′ 19″ N, 136° 6′ 1″ O
Basisdaten
Fläche: 373,63 km²
Einwohner: 18.057
(1. Juli 2014)
Bevölkerungsdichte: 48 Einwohner je km²
Gemeindeschlüssel: 24212-8
Symbole
Baum: Kumano-Sicheltanne
Blume: Lilium japonicum
Vogel: Japanbuschsänger
Rathaus
Adresse: Kumano City Hall
796 Ido-chō
Kumano-shi
Mie 519-4392
Webadresse: http://www.city.kumano.mie.jp
Lage Kumanos in der Präfektur Mie
Lage Kumanos in der Präfektur

Kumano (jap. 熊野市, -shi; wörtlich: Bärenfeld) ist eine Stadt in der japanischen Präfektur Mie.

Geographie[Bearbeiten]

Kumano liegt nördlich von Shingū und südlich von Tsu am Pazifischen Ozean.

Geschichte[Bearbeiten]

Kumano wurde am 3. November 1954 aus der ehemaligen Gemeinde Kimoto (木本町, -chō) und den Dörfern Arasaka (荒坂村, -mura), Araka (新鹿村, -mura), Tomari (泊村, -mura), Arii (有井村, -mura), Kamikawa (神川村, -mura), Gokyo (五郷村, -mura) und Asuka (飛鳥村, -mura) des Landkreises Minamimuro gegründet.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Onigajō

Verkehr[Bearbeiten]

Städtepartnerschaften[Bearbeiten]

  • BrasilienBrasilien Bastos, Brasilien, seit 1972
  • JapanJapan Sakurai, Japan, seit 1986
  • ItalienItalien Sorrent, Italien, seit 2001

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten]

Angrenzende Städte und Gemeinden[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Kumano – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien