L3/33

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
L3/33 in Nordafrika, 1941
Deutsche und italienische Soldaten mit L3/35 in Jugoslawien
L3/35 in Belgrad
L3 Lf, dahinter L3/33 des Corpo Truppe Volontarie während der Schlacht von Guadalajara

Der L3/33 war eine italienische Tankette zur Zeit des Zweiten Weltkriegs.

Vor dem Zweiten Weltkrieg waren die Tanketten die Hauptausrüstung der motorisierten Einheiten Italiens. Hauptsächlich in den 1930er-Jahren wurden etwa 1400 Stück produziert. Die Vorteile der Tanketten waren ihre geringe Größe, ihre Wendigkeit und die hohe Geschwindigkeit, was für die Aufklärung und Verstärkung von Infanterieeinheiten genutzt werden konnte.

Die Nachteile waren aber schwerwiegender, denn die schwache Standardbewaffnung, die nur aus einem MG bestand, und die schwache Panzerung, deren Dicke an keiner Stelle mehr als 12 mm betrug, machte sie ähnlich dem deutschen Panzerkampfwagen I, dem britischen Light Tank Mk VI und dem polnischen TKS zu keinem ernsthaften Gegner für feindliche Panzer.

Entwicklungsgeschichte und Varianten[Bearbeiten]

Die Entwicklung dieser Tankette begann Ende der 1920er-Jahre und basierte wie der T-27 auf dem Vickers-Armstrong Mk.IV Carden-Loyd. Bekannte Varianten sind:

  • CV 29 (Prototyp)
  • L3/33, Carro Veloce 33
  • L3/35, Carro Veloce 35
  • CV Fiat-Ansoldo L38
  • L3 cc controcarro (ausgerüstet mit einer Solothurn S-18/100-Panzerbüchse)
  • L3 Lf Lanciafiamme (ausgerüstet mit einem Flammenwerfer)
  • Carro Veloce L35/Lf
  • Carro Radio
  • Carro Veloce Recupero (nur Entwurf)
  • Passerella (Brückenpanzer)
  • Semovente L3 da 47/32

Die Abkürzung „L3“ steht für leichte Tankette/3 Tonnen, „CV“ für „Carro Veloce“, die zweistelligen Zahlen für den Produktionsbeginn der Varianten.[1]

Einsatz[Bearbeiten]

Eingesetzt wurde der L3/33 im Spanischen Bürgerkrieg in den Reihen des italienischen Corpo Truppe Volontarie. Dem sowjetischen T-26 auf Seite der Republikaner war er aufgrund seiner ungenügenden Bewaffnung und der schwachen Panzerung nicht gewachsen.

Im Zweiten Weltkrieg erlitten Tanketten-Einheiten in Nordafrika schwere Verluste, da sie häufig wie Panzereinheiten eingesetzt wurden und den britischen Panzern vom Typ Matilda oder Crusader weit unterlegen waren. Bereits im Jahr 1940 war der L3/33 für den Fronteinsatz völlig ungeeignet.

Technische Daten[Bearbeiten]

  • Produktionszeitraum: 1933–1935
  • Besatzung: 2 Personen
  • Länge: 3,03 Meter
  • Breite: 1,4 Meter
  • Höhe: 1,2 Meter
  • Masse: 2,7 t
  • Überschreitfähigkeit: 1,45 Meter
  • Kletterfähigkeit: 65 cm
  • Watfähigkeit: 70 cm
  • Antrieb: flüssigkeitsgekühlter Fiat CV 3-005
  • Geschwindigkeit: 42 km/h
  • Fahrbereich: 110 km
  • Bewaffnung:
    • ein 6,5-mm-Breda-MG mit 2170 Schuss
  • Panzerung:
    • Front: 12 mm
    • Seiten: 6 mm
    • Motorabdeckung: 6 mm

Importeure[Bearbeiten]

Vergleichbare Typen[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Nicola Pignato: Italian Medium Tanks in Action. 2001, ISBN 978-0-89747-426-9.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: L3/35 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • Technische Daten und Varianten L3/33 (engl.)