LA Ink – Tattoos fürs Leben

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Seriendaten
Deutscher Titel LA Ink – Tattoos fürs Leben
Originaltitel LA Ink
Produktionsland Vereinigte Staaten
Originalsprache englisch
Jahr(e) 2007–2011
Länge 45 Minuten
Episoden 84 in 4 Staffeln
Genre Reality-Soap
Titellied Nouvelle VagueDancing With Myself
Erstausstrahlung 7. August 2007 (USA) auf TLC
Deutschsprachige
Erstausstrahlung
12. Dezember 2007 auf DMAX
Besetzung
High Voltage Tattoo in West Hollywood, Kalifornien

LA Ink – Tattoos fürs Leben ist eine von TLC produzierte US-amerikanische Realityshow, die die Ereignisse im High Voltage Tattoo zeigt, ein Tattoostudio in Los Angeles, Kalifornien. Es handelt sich um einen der Ableger der Serie Miami Ink und lief auf TLC zum ersten Mal am 7. August 2007, auf DMAX war am 12. Dezember 2007 um 22:15 Uhr Premiere.

Im August 2011 gab der Sender bekannt, die Serie nicht über die vierte Staffel fortzusetzen.[1]

Geschichte[Bearbeiten]

Das Studio gehört der Tattookünstlerin Kat Von D (Katherine von Drachenberg), die früher eine Hauptrolle in Miami Ink spielte. Nach einem Ausfall im Jahr 2007 verließ Kat die Sendung und kehrte nach Los Angeles zurück, wo sie sich entschloss, ihr eigenes Tattoostudio zu eröffnen. In den ersten beiden Staffeln hatte sie tatkräftige Unterstützung von den bekannten Tätowierern Hannah Aitchison, Kim Saigh und Corey Miller. Ihre Freundin Pixie Acia war als Shopmanager tätig, wurde aber nach der ersten Staffel entlassen. Kim und Hannah verließen die Show jedoch im Finale der zweiten Staffel, um in ihre Heimatstadt Chicago zurückzukehren.

Der Titelsong der Serie ist Dancing With Myself von Nouvelle Vague.

Prominente Kunden[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: LA Ink – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Sandra Gonzalez: TLC cancels 'LA Ink'. Entertainment Weekly. 18. August 2011. Abgerufen am 16. September 2011.