Lawrence Durrell

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lawrence Durrell
(Gedenktafel in Korfu)
Durrells Wohnhaus, heute das White House in Kalami an der Ostküste Korfus
Plakette am White House in Kalami mit Foto des jungen Durrell

Lawrence George Durrell (* 27. Februar 1912 in Jalandhar, Britisch-Indien; † 7. November 1990 in Sommières, Département Gard, Frankreich) war ein britischer Schriftsteller und Diplomat.

Leben[Bearbeiten]

Der Sohn der britischen Kolonialisten Louisa und Lawrence Samuel Durrell verbrachte seine ersten Lebensjahre in Indien. Mit elf Jahren wurde er zum Schulbesuch nach Canterbury (England) geschickt, wo er sich jedoch nie heimisch fühlte. Er verließ die Universität ohne Abschluss, da er den Beruf des Schriftstellers anstrebte.

Am 22. Januar 1935 heiratete Durrell Nancy Isobel Myers, seine erste Ehefrau. Im März zog er nach Aufenthalten in Paris und Athen mit Mutter, Frau und Geschwistern einschließlich Bruder Gerald nach Korfu. Zu dieser Zeit begann auch seine lebenslange Freundschaft mit dem Schriftstellerkollegen Henry Miller. Im gleichen Jahr veröffentlichte er seinen ersten Roman Pied Piper of Lovers.

1941 mussten die Durrells Griechenland wegen der näherrückenden deutschen Armee verlassen. Durrell zog nach Kairo. In der Folge lebte Durrell in Alexandria, nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges auf Rhodos, 1947/48 in Argentinien, 1949 bis 1952 in Belgrad. Er arbeitete in verschiedenen Positionen, meist als Presseattaché, für die britische Regierung.

Im Jahr 1952 zog Durrell nach Zypern, wo er zunächst Englischunterricht erteilte und später wiederum für die britische Regierung in Nikosia arbeitete. Seine Erlebnisse aus der Zeit der gewalttätigen Auseinandersetzungen zwischen türkischen und griechischen Zyprioten verarbeitete er in dem Buch Bittere Limonen (veröffentlicht 1957).

Noch während der Zeit auf Zypern begann Durrell mit der Arbeit am Alexandria-Quartett, das zwischen 1957 und 1960 veröffentlicht wurde. Diese vier Bücher brachten Durrell internationale Anerkennung ein.

Als Durrell Zypern verlassen musste, siedelte er sich in Südfrankreich an, wo er den Rest seines Lebens verbringen sollte. Durrell war viermal verheiratet und hatte zwei Töchter.

Durrell wurde wiederholt für den Nobelpreis vorgeschlagen. Seine Dramen Sappho und Actis wurden in Deutschland von Gustaf Gründgens, Ein irischer Faust von Oscar Fritz Schuh am Deutschen Schauspielhaus in Hamburg uraufgeführt.

Nach ihm ist der Asteroid Durrell benannt worden.

Werke[Bearbeiten]

Romane
  1. Justine. Roman („Justine“). 1997, ISBN 3-499-22264-7.
  2. Balthasar. Roman („Balthazar“). 1998, ISBN 3-499-22261-2.
  3. Mountolive. Roman („Mountolive“). 1998, ISBN 3-499-22262-0.
  4. Clea. Roman („Clea“). 1998, ISBN 3-499-22263-9.
  • Der Aufstand der Aphrodite („The Revolt of Aphrodite“). Rowohlt, Reinbek 1970/77.
  1. Tunc. Roman („Tunc“). 1977, ISBN 3-499-11517-4.
  2. Nunquam. Roman („Nunquam“). 1970, ISBN 3-499-11595-6.
  1. Monsieur oder der Fürst der Finsternis. Roman („Monsieur or the prince of darkness“). 12991, ISBN 3-499-12909-4.
  2. Livia oder lebendig begraben. Roman („Livia or buried alive“). 1992, ISBN 3-499-13061-0.
  3. Constance oder private Praktiken. Roman („Constance or solitary practices“). 1992, ISBN 3-499-13129-3.
  4. Sebastian oder die Gewalt der Leidenschaft. Roman („Sebastian or the ruling passions“). 1993, ISBN 3-499-13130-7.
  5. Fünfauge oder was der Frauenmörder erzählt. Roman („Quinx or the ripper's tale“). 1993, ISBN 3-499-13131-5.
  • Das dunkle Labyrinth. Roman („The Dark Labyrinth“). Neuaufl. Rowohlt, Reinbek 11994, ISBN 3-499-13291-5.
  • Panic Spring. A romance. University Press, Vixctoria, BC 2008, ISBN 978-1-55058-381-6 (Nachdr. d. Ausg. London 1935; unter dem Pseudonym Charles Norden).
  • Pied Piper of Lovers. A novel. University Press, Victoria, BC 2008, ISBN 978-1-55058-382-3 (Nachdr. d. Ausg. London 1935).
  • Die Schwarze Chronik („The Black Book“). Rowohlt, Reinbek 1962.
  • Weisse Adler über Serbien. ein Abenteuerroman für jugendliche Leser („White Eagles over Serbia“). Rowohlt, Reinbek 1977, ISBN 3-499-10862-3.
Reisebücher und andere Prosa
  • Bittere Limonen. Erlebtes Cypern („Bitter Lemons“). 24. Aufl. Rowohlt, Reinbek 2004, ISBN 3-499-10993-X.
  • Blühender Mandelbaum. Sizilianisches Karussell („Sicilian Carousel“). Neuaufl. Rowohlt, Reinbek 1994, ISBN 3-499-15690-3.
  • Esprit de Corps oder Diplomaten unter sich („Esprit de Corps“). Neuaufl. Rowohlt, Reinbek 1979, ISBN 3-499-11961-7 (beinhaltet: Stiff Upper Lip und Sauve Qui Peut).
  • Griechische Inseln („The Greek Islands“). Rowohlt, Reinbek 1978, ISBN 3-498-01229-0.
  • In der Provence („Caesar's Vast Ghost“). Insel-Verlag, Frankfurt/M. 2007, ISBN 978-3-458-34971-6.
  • Leuchtende Orangen. Rhodos, Insel des Helios („Reflections on a Marine Venus“). Neuaufl. Rowohlt, Reinbek 2001, ISBN 3-499-11045-8.
  • Schwarze Oliven. Korfu, Insel der Phäaken („Prospero's Cell“). Neuaufl. Rowohlt, Reinbek 1994, ISBN 3-499-11102-0.
Sachbücher
  • Blue Thirst. Capra Press. Santa Barbara, Calif. 1975, ISBN 0-88496-018-8.
  • A Key to Modern British Poetry. 3 Aufl. University Press, Norman, Okl. 1970, ISBN 0-8061-0251-9.
  • Das Lächeln des Tao („A Smile in the Mind's Eye“). Dianus Trikont Verlag, München 1985, ISBN 3-88167-120-X.
    • neu aufgelegt: übersetzt von Nikolaus Bornhorn. Achilla Presse Verlagsbuchhandlung, Butjadingen 2011.
  • Spirit of Place. Mediterranean essays. Faber & Faber, London 1990, ISBN 0-571-09652-2 (Nachdr. d. Ausg. London 1969).
Gedichte
Theaterstücke
  • Actis. Drama in drei Akten („Acte“). Rowohlt, Reinbek 1971 (Nachdr. d. Ausg. Reinbek 1964).
  • Ein irischer Faust. Schauspiel in neun Bildern („An Irish Faust“). Rowohlt, Reinbek 1963.
  • Sappho. Ein Drama in Versen („Sappho“). Rowohlt, Reinbek 1950.
  • Drei dramatische Dichtungen. Rowohlt, Reinbek 1964 (Inhalt: Actis, Ein irischer Faust und Sappho).
Briefe

Filmografie[Bearbeiten]

Drehbücher
Romanvorlagen
  • George Cukor (Regie): Alexandria - Treibhaus der Sünde. 1968 (nach dem Roman Justine aus dem Alexandria-Quartett).
  • Michael Mills (Regie): Stiff upper lips. BBC, London 1968 (nach der gleichnamigen Anekdotensammlung).

Literatur[Bearbeiten]

  • Gordon Bowker: Through the dark labyrinth. A biography of Lawrence Durrell. Pimlico Books, London 1998, ISBN 0-7126-6678-8.
  • Michael V. Diboll: Lawrence Durrell's „Alexandria Quartet“ in its Egyptian contexts. Mellen Publ., Lewiston, N.Y. 2005, ISBN 0-7734-6267-8 (Studies in British Literature; 84).
  • Alan W. Friedmann (Hrsg.): Critical essays on Lawrence Durrell Hall Press, Boston 1987, ISBN 0-8161-8755-X.
  • Alan W. Friedman: Lawrence Durrell and the „Alexandria Quartet“. Art for love's sake. University Press, Norman, Okla. 1970, ISBN 0-8061-0871-1.
  • Wolfgang Geisthövel: Kein Besuch bei Lawrence Durrell. Literarische Streifzüge. Donat Verlag, Bremen 2011, ISBN 3-934836-24-0.
  • Colette Guillemard: Le labyrinthe romanesque de Lawrence Durrell. Édition Champion, Paris 1980 (2 Bde., zugl. Dissertation Universität Lille 1977).
  • Stefan Herbrechter: Lawrence Durrell. Postmodernism and the ethics of allterity. Rodopi, Amsterdam 1999, ISBN 90-420-0481-9 (Postmodern Studies; 26).
  • Donald Kaczvinsky: Lawrence Durrell's major novels, or The kingsom of the imagination. University Press, Selinsgrove 1997, ISBN 0-945636-99-7.
  • Ian S. MacNiven: Lawrence Durrell. A biography. Faber & Faber, London 1998, ISBN 0-571-17248-2.
  • Ray Morrison: A smile in his mind's eye. A study of the early works of Lawrence Durrell. University Press, Toronto 2005, ISBN 0-8020-8939-9.
  • James R. Nichols: The stronger sex. The fictional women of Lawrence Durrell. University Press, Madison, N.J. 2010, ISBN 978-0-8386-4247-4.
  • Jacques Pelletier: La „quatuor d'Alexandrie“ de Lawrence Durrell. Hachette, Paris 1975.
  • Julius R. Raper: Lawrence Durrell. Comprehending the Whole. University Press, Columbia, Mo. 1995, ISBN 0-8262-0982-3.
  • Linda Stump Rashidi: (Re)constructing reality. Complexity in Lawrence Durrell's „Alexandria Quartet“. Lang, New York 2005, ISBN 0-8204-7448-7.
  • John A. Weigel: Lawrence Durrell. Twayne Publ., Boston, Mass. 1989, ISBN 0-8057-6986-2.

Weblinks[Bearbeiten]