Lettisches Alphabet

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das lettische Alphabet basiert auf dem lateinischen Alphabet und enthält zusätzliche diakritische Zeichen.

Die Buchstaben[Bearbeiten]

Aa Āā Bb Cc Čč Dd Ee Ēē Ff Gg Ģģ Hh Ii Īī Jj Kk Ķķ Ll Ļļ Mm Nn Ņņ Oo Pp Rr Ss Šš Tt Uu Ūū Vv Zz Žž

Diakritische Zeichen[Bearbeiten]

Makron (Āā Ēē Īī Ūū)[Bearbeiten]

Bei allen Vokalen außer dem O ist es das Makron, das eine lange Aussprache des Vokals bezeichnet. Dagegen werden alle Vokale ohne Makron kurz ausgesprochen. Besonders für deutsche Ohren ist das oft ungewohnt. Beispiel: beim Nominativ von Rīga wird das a kurz ausgesprochen, anders als beim Lokativ: Rīgā (deutsche Bedeutung: in Riga). Hier werden beide Vokale lang ausgesprochen.

Das O existiert von der Aussprache her in drei Varianten: kurz, lang oder als Diphthong [uo], die alle durch denselben Buchstaben wiedergegeben werden.

Hatschek[Bearbeiten]

Die Buchstaben č, š und ž enthalten einen Hatschek.

Die Aussprache ist:

  • č wie tsch
  • š wie sch
  • ž wie Journal

Komma (Unterzeichen)[Bearbeiten]

Die Buchstaben ģ (groß: Ģ), ķ, ļ und ņ enthalten ein Komma.

Die Aussprache ist:

  • ģ wie dj, also nicht wie dsch in Jeans oder wie das russische weiche „g“ wie in Евгений
  • ķ ebenfalls nicht wie das weiche k im Russischen, sondern wie tj
  • ļ wie lj
  • ņ wie nj