Lloyd Gough

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Lloyd Gough (* 21. September 1907 in New York City, New York; † 23. Juli 1984 in Los Angeles, Kalifornien) war ein US-amerikanischer Schauspieler.

Leben[Bearbeiten]

Gough begann seine Karriere am Theater. Zwischen 1934 bis 1948 war er fast ununterbrochen am Broadway engagiert, danach zog er nach Hollywood, um dort eine Filmkarriere anzustreben. Bereits seit 1942 war er mit der Schauspielerin Karen Morley verheiratet. Bis 1952 spielte er zahlreiche Filmrollen, darunter in Alle meine Söhne, Zum Zerreißen gespannt und Boulevard der Dämmerung. Seine Karriere fand ein jähes Ende, als er in der McCarthy-Ära zusammen mit seiner Frau vor das Komitee für unamerikanische Umtriebe treten musste. Beide verweigerten die Aussage und wurden daraufhin auf die Schwarze Liste gesetzt. Als unmittelbare Konsequenz wurde Goughs Name aus dem Vorspann des Fritz Lang-Westerns Engel der Gejagten mit Marlene Dietrich und Arthur Kennedy gestrichen.

Gough trat den Rest der 1950er Jahre wieder am Broadway auf, unter anderem in 157 Aufführungen von Ondine an der Seite von Mel Ferrer und Audrey Hepburn, bis er 1960 nach dem Ende der McCarthy-Ära wieder nach Hollywood zurückkehren konnte. Er nahm nun neben Spielfilmrollen auch Fernseh-Engagements an und erhielt nach einigen Gastrollen in Serie wie Auf der Flucht und FBI die Rolle des Reporters Michael Axford in der Serie Green Hornet mit Bruce Lee. 1976 spielte er in der Komödie Der Strohmann neben zahlreichen anderen seinerzeit mit einem Berufsverbot belegten Darstellern wie Zero Mostel und Herschel Bernardi.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Film[Bearbeiten]

Fernsehen[Bearbeiten]

Broadway[Bearbeiten]

  • 1934: Yellow Jack
  • 1936: Alice Takat
  • 1937: A Point of Honor
  • 1938: The Ghost of Yankee Doodle
  • 1940: Young Couple Wanted
  • 1941: Tanyard Street
  • 1942: The Cat Screams
  • 1946: Deep Are the Roots
  • 1954: Ondine
  • 1958: Cue for Passion
  • 1960: Roman Candle

Weblinks[Bearbeiten]