Lomma (Gemeinde)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gemeinde Lomma
Wappen der Gemeinde Lomma Lage der Gemeinde Lomma
Wappen Lage in Skåne län
Basisdaten
Provinz (län): Skåne län
Historische Provinz (landskap): Schonen
Hauptort: Lomma
SCB-Code: 1262
Einwohner: 22.366 (31. Mär. 2013)[1]
Bevölkerungsdichte: 402,3 Einwohner/km²
Fläche: 55,6 km² (1. Jan. 2011)[2]
Website: www.lomma.se
Die Kirche von Lomma

Lomma ist eine Gemeinde (schwedisch kommun) in der schwedischen Provinz Skåne län und der historischen Provinz Schonen. Der Hauptort der Gemeinde ist Lomma.

Geographie[Bearbeiten]

Das Gemeindegebiet ist relativ flach mit einem höchsten Punkt, der 40 Meter über dem Meer liegt, und wird von landwirtschaftlichen Nutzflächen geprägt. Der Strand am östlich gelegenen Öresund ist im äußersten Norden der Gemeinde lehmig, zwischen den Orten Habo Ljung und Bjärred recht steinig und im Übrigen sandig.

Geschichte[Bearbeiten]

Aufgrund der günstigen Lage zwischen den Mündungen der Flüsse Kävlingeån und Höje å haben sich hier schon Menschen des Steinzeitalters angesiedelt. Der Hauptort Lomma entstand 1085 und die Namen vieler Orte des Gebietes stehen im Zusammenhang mit dem nahe gelegenen Handels- und Religionszentrum Lund.

Bevölkerung[Bearbeiten]

Die meisten Bewohner der Gemeinde leben in den Ortschaften Lomma und Bjärred. Im Jahre 2000 waren beide Orte etwa gleich groß und beinhalteten gemeinsam etwa 93 % der Bevölkerung der gesamten Gemeinde. 2003 lebten hier 442 ausländische Einwohner, was einem relativen Anteil von 2,4 Prozent entspricht. Zwischen 2003 und 2005 erhielten pro Jahr durchschnittlich 25 Personen die schwedische Staatsbürgerschaft.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

In der Gemeinde liegt das Schloss Borgeby, dass auf einer Burg aus dem 11. Jahrhundert errichtet wurde.

Orte[Bearbeiten]

Folgende Orte sind Ortschaften (tätorter):

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Gemeinde Lomma – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Bevölkerung nach Reich, Provinzen und Gemeinden am 31. März 2013
  2. Statistiska centralbyrån: Kommunarealer den 1 januari 2011