Louis Barillet

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Louis Barillet (* 13. Februar 1880 in Alençon; † 11. Dezember 1948 in Clamart) war ein französischer Maler, Medailleur und Glasmaler.

Leben[Bearbeiten]

Signatur von Louis Barillet, Jacques Le Chevallier und Théodore-Gérard Hanssen auf einem Fenster in der Kirche Saint-Pierre-et-Saint-Paul in Jouarre

Louis Barillet studierte an der École nationale supérieure des beaux-arts in Paris bei dem Maler Jean-Léon Gérôme. Danach arbeitete er als Medailleur. Im Jahr 1919 machte er sich mit einer Werkstatt für Glasmalerei in Paris selbständig. Er arbeitete mit Jacques Le Chevallier und später mit Théodore-Gérard Hanssen (1885–1957) zusammen. Louis Barillet war Mitglied der Union des artistes modernes, die 1929 von dem Architekten Robert Mallet-Stevens gegründet wurde und bis 1958 existierte. Nach den Plänen von Robert Mallet-Stevens wurde 1931/32 das Atelier und Wohnhaus von Louis Barillet (Nr. 15 square de Vergennes) im 15. Arrondissement von Paris errichtet.

Œuvres (Auswahl)[Bearbeiten]

Bleiglasfenster in Kirchen:

Bleiglasfenster in profanen Gebäuden:

Publikationen von Louis Barillet (Auswahl)[Bearbeiten]

  • Le verre, Charles Moreau, Paris
  • A propos du vitrail, in: L'Artisan liturgique, 1930, S. 369–371
  • La décoration de l'église moderne, in: La vie catholique, Nr. 441, 11. März 1933, S. 21f.
  • Les vitraux religieux, in: Architecture d'aujourd'hui, Nr. 6, Juli 1934

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Jean-François Archieri und Cécile Nebout (Hrsg.): Ateliers Louis Barillet maître verrier, Éditions 15, square de Vergennes, Paris 2005, ISBN 2-86227-453-4

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Louis Barillet – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien