Ludo Dielis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ludo Dielis
Billard Picto 2-white.svg
Ludo Dielis 01.jpg
Geburtstag 23. Februar 1945
Geburtsort Deurne (Antwerpen)
Nationalität BelgienBelgien Belgien
Profi 1986–2000[1]
Erfolge
Wenn nicht anders ausgewiesen, beziehen
sich die Angaben auf die Disziplin „Dreiband“.
Bester GD: 1,794
(1994–Crystal Kelly Turnier, Monte Carlo, Monaco MonacoMonaco )
Höchstserie (HS):
20 (Dreiband);
2010 (Cadre 47/2)
(Niederländische Ehrendivision)
Weltmeisterschaften:
8x Einzel-Weltmeister
Team-Weltmeister
Kontinentale Meisterschaften:
14x Einzel-Europameister
Andere Turniere:
37x Belgischer Meister
Weltranglistenplatzierungen
Höchster WRL-Platz:
Aktueller WRL-Platz:
Verein(e)

• B.C. Deurne BelgienBelgien

Ludo Dielis (* 23. Februar 1945 in Deurne (Antwerpen)) ist ein belgischer Carambolagespieler.

Leben[Bearbeiten]

Zusammen mit Jos Vervest (2× Weltmeister im Cadre 47/2) fing er im Alter von 11 Jahren im Billard Palast Antwerpen mit dem Billardspiel an. Seine Eltern eröffneten 5 Jahre später, er war 16, einen Billardsalon in dem er mit seinem Vater und Vervest trainierte.[2]

1977, Dielis war 22 Jahre als, heiratete er Diane Liebens mit der er bis heute liiert ist. Zusammen haben sie einen Sohn.[2]

Ludo Dielis, der Flame aus Deurne, einem Stadtteil von Antwerpen, hat im Verlaufe seiner Karriere als Sportler zwar nahezu alles erreicht, was zu erreichen ist, doch frei von Tragik war seine Laufbahn nicht. Denn immer stand er im Schatten seines legendären Landsmannes Raymond Ceulemans. Dass er an dieser schwierigen Situation nicht zerbrochen ist, liegt sicherlich daran, dass er mit beiden Beinen fest im Leben steht und die Verhältnisse auch für sich immer wieder zurechtrückt: "Billard ist nicht alles auf der Welt." Diese Erkenntnis, zu der er sich erst Ende er achtziger Jahre durchgerungen hat, wird ihm nicht leichtgefallen sein, dreht sich doch sein ganzes Leben als Profi und als Inhaber eines Billardcafés in seinem Geburt- und Wohnort Deurne um das Spiel mit Queue und Kugeln.[3]

Beruflich führte Dielis zunächst den Billardsalon seiner Eltern weiter, dann seinen eigenen (zusammen mit seiner Frau), später war er für die Öffentlichkeitsarbeit bei Minolta zuständig.[2]

Während seiner Profizeit trainierte er ca. sechs Stunden täglich, dazu spielte er im Einband 600–1000 Punkte, im Dreiband 3 Partien je 60 Punkte.[2]

Zu seinen Schülern zählt unter anderem der Doppelweltmeister im Dreiband, Eddy Merckx.[2]

Karriere[Bearbeiten]

Beim Billardclub Altijd Raak, in dem auch sein Vater spielte, startete er dann auch seine Karriere. Da er schnell besser wurde beschloss sein Vater ihn zum Ex-Weltmeister Jos Vervest ins Training zu schicken. Mit 17 Jahren qualifizierte er sich erstmals für ein internationales Turnier. Es war die Junioren Europameisterschaft in Berlin. Und am 16. Dezember 1962 war sein erster internationaler Erfolg perfekt. Er wurde Junioren Europameister im Zweikampf (Freie Partie & Cadre 47/2). Dritter wurde in diesem Turnier der Berliner Dieter Müller. Mit 21 Jahren erreichte er die Ehren-Klasse in Belgien in allen Disziplinen. Das hat vor ihm noch kein Belgischer Billardspieler geschafft. Im gleichen Jahr wurde er auch erstmals Belgischer Meister. Es war im Einband. Drei Jahre später war es wieder in Berlin wo er seinen ersten internationalen Titel im Seniorenbereich errang. Bei der Fünfkampf-WM siegte er vor seinem Landsmann Raymond Ceulemans und Dieter Müller. Im Mai 1971 folgte der erste Europameistertitel in seiner Spezialdisziplin Einband. Seine außgergewöhnlichste Leistung erzielte Ludo Dielis allerdings im Cadre 47/2. Er stellte einen Rekord für die Ewigkeit auf. Bei der Fünfkampf-EM in seiner Heimatstadt Deurne im April 1973 stellte er einen Serien-Weltrekord (prolongiert) von 2010 Punkten auf, der Rekord ist, ebenso wie der Durchschnitt von 217,00, bis heute gültig (Stand Jan. 2013).[2] In den ersten 5 Partien benötigte er jeweils nur 1 Aufnahme bis 400 und startete die sechste Partie mit 10 Karambolagen. Zusammen mit seinem belgischen Landsmann Raymond Ceulemans verabschiedeten sich beide von den klassischen Billard-Disziplinen bei der Einband-Europameisterschaft in Dülmen im Jahr 1986. Beide spielten danach nur noch Dreiband. Im Alter von 55 Jahren beendete Ludo Dielis im Jahr 2000 seine Billardlaufbahn.

Dielis ist der Organisator der Dreiband-Weltmeisterschaft im Oktober 2013 in seiner Heimatstadt Antwerpen.[1] Außerdem saß er mehrmals in der Jury der Artistic-Snooker-WM (Trickshot), die von Barry Hearn und Frans van Dijck in Antwerpen organisiert wurde.[2]

Erfolge[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Interview auf Kozoom.com. Abgerufen am 23. Dezember 2012
  2. a b c d e f g Ludo Dielis-Dreiband WM 2013 wird ein großes Fest Interview auf Kozoom.com. Abgerufen am 15. Januar 2013.
  3. Ludo Dielis im Munzinger-Archiv, abgerufen am 25. Juni 2012 (Artikelanfang frei abrufbar)