Ludwig II. (Baden)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ludwig II., Großherzog von Baden (* 15. August 1824 in Karlsruhe; † 22. Januar 1858 ebenda) war von 1852 bis 1856 Großherzog des Großherzogtums Baden. Für ihn regierte sein jüngerer Bruder Friedrich als Regent.

Großherzogin Sophie von Baden und ihre Kinder

Familie[Bearbeiten]

Großherzog Ludwig II. war der Sohn von Leopold, Großherzog von Baden (1790–1852) und Sophie Wilhelmine von Holstein-Gottorp, Prinzessin von Schweden (1801–1865). Er war der Enkel des Karl Friedrich (1728–1811) und Luise Karoline Geyer von Geyersberg, Reichsgräfin von Hochberg (1768–1820).

Leben[Bearbeiten]

Großherzog Ludwig II. wurde am 15. August 1824 geboren. Zusammen mit seinem zwei Jahre jüngeren Bruder Friedrich erhielt er eine höchst moderne Erziehung. Reisen nach Oberitalien und in die Niederlande brachten Abwechslung in den Alltag der Geschwister.[1] Vom Dezember 1842 bis zum Mai 1843 lernten Ludwig und Friedrich die wichtigsten Männer der Metropole des Habsburgerreichs kennen; begeistert sogen sie das pulsierende großstädtische Leben in sich auf. Getrübt wurde der Wien-Aufenthalt allerdings von einer schweren Erkrankung Friedrichs.[2] Ludwig studierte an der Universität Heidelberg.

Ludwig war als Prinz des Hauses Baden von 1842 bis 1852 Mitglied der Ersten Kammer der Badischen Ständeversammlung, nahm jedoch nur 1842 und 1846 persönlich an den Sitzungen teil. Er erhielt am 24. April 1852 den Titel eines Großherzogs von Baden, galt aber als geisteskrank und somit als regierungsunfähig. Deshalb überließ er die Amtsgeschäfte seinem Bruder Friedrich, der 1856 auch den Titel des Großherzogs annahm.

Ludwig II. von Baden war Ehrenbürger der Stadt Karlsruhe. Er starb im Alter von 33 Jahren. Großherzog Friedrich I. schrieb nach dem Tod seines Bruders, ein armes Leben voller Unglück und Leiden.[3]

Literatur[Bearbeiten]

  • Uwe A. Oster: Die Großherzöge von Baden (1806–1918). Verlag Friedrich Pustet, Regensburg 2007, ISBN 3-7917-2084-8
  • Hermann Oncken: Großherzog Friedrich I. von Baden und die deutsche Politik von 1854—1871: Briefwechsel, Denkschriften, Tagebücher. 2 Bände. Deutsche Verlags-Anstalt, Stuttgart 1927.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Uwe A. Oster: Die Großherzöge von Baden (1806–1918), Regensburg 2007, S. 152
  2. Uwe A. Oster, op. cit., S. 152
  3. Uwe A. Oster, op. cit., S. 155
Vorgänger Amt Nachfolger
Leopold Großherzog von Baden
(nicht selbst regierend)

1852–1856
Friedrich I.