Luigi Durand de la Penne

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
HMS Valiant, 1939

Luigi Durand de la Penne (* 11. Februar 1914 in Genua; † 27. Januar 1992 ebenda) war ein italienischer Marineoffizier und Kriegsheld.

Während des Zweiten Weltkriegs diente er in einer Kampfschwimmereinheit der italienischen Marine („X. MAS-Flottille“) und war an Einsätzen gegen die britische Flotte in Gibraltar, Malta und Alexandria beteiligt.

Am 19. Dezember 1941 wurde er und sein Team vom italienischen U-Boot Scirè vor dem Hafen von Alexandria abgesetzt. Mit bemannten Einmann-Unterseefahrzeugen drangen sie in den streng bewachten Kriegshafen ein und brachten mit erheblichem Krafteinsatz Sprengladungen unter den Schlachtschiffen HMS Valiant und HMS Queen Elizabeth, sowie an anderen Kriegsschiffen und Tankern an.

Als sie auftauchen mussten, wurde Durand de la Penne und einige Mitstreiter gefangengenommen und im Schlachtschiff Queen Elizabeth neben der Munitionskammer eingesperrt, wo sie auch verbleiben mussten, nachdem Durand de la Penne den britischen Kapitän aufgefordert hatte, seine Besatzung von Bord zu bringen. Er überlebte die Explosion im Schlachtschiff und wurde anschließend als Kriegsgefangener nach England gebracht.

1944 kehrte er nach Italien zurück und leitete die Kampfschwimmereinheiten der italienischen Marine, die auf Seiten der Alliierten kämpften. 1945 wurde er für den Einsatz in Alexandria zusammen mit seinen Kameraden mit dem höchsten italienischen Militärorden ausgezeichnet. Der inzwischen zum Admiral beförderte frühere Kommandant der Queen Elizabeth übergab ihm diesen Orden in Tarent persönlich. De la Penne brachte es in der Nachkriegszeit bis zum Vizeadmiral.

1961 entstand ein britisch-italienischer Kriegsfilm mit dem Titel Alarm auf der Valiant (The Valiant) unter der Regie von Roy Ward Baker, der Durand de la Pennes Mission beschreibt. Durand de la Penne wurde dabei von Ettore Manni dargestellt.

1992 benannte die italienische Marine einen neuen Zerstörer nach Luigi Durand de la Penne (ursprünglich geplanter Name: Animoso).