MP 3008

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
MP 3008
MP 3008
Allgemeine Information
Zivile Bezeichnung: Volkssturm-MPi
Militärische Bezeichnung: MP 3008
Einsatzland: Deutsches Reich
Produktionszeit: 1945
Waffenkategorie: Maschinenpistole
Ausstattung
Gesamtlänge: 760 mm
Gewicht: (ungeladen) 3,1 kg
Lauflänge: 190 mm
Technische Daten
Kaliber: 9 × 19 mm
Mögliche Magazinfüllungen: 32 Patronen
Munitionszufuhr: Stangenmagazin
Kadenz: 450 Schuss/min
Anzahl Züge: 6
Drall: rechts
Verschluss: Masseverschluss
Ladeprinzip: Rückstoßlader
Listen zum Thema

Die Maschinenpistole Gerät Neumünster MP 3008, auch Volksmaschinenpistole genannt, war ein Nachbau der englischen MP Sten. Die Sten-MP war in großen Stückzahlen von deutschen Truppen erbeutet worden, wurde aber lange als zu primitiv angesehen, als dass sie bei der Wehrmacht eingesetzt werden könnte. Stattdessen wurden die Stens in Reservearsenalen eingelagert. Erst der akute Waffenmangel ab 1943 erzwang das Umdenken.

Das Gerät Neumünster benutzt das Stangenmagazin der MP 38/MP 40, aber mit einem nach unten gerichteten Magazinschacht. Dieses Charakteristikum der Waffe unterscheidet es vom Gerät Potsdam, dem Mauser-Nachbau der MP Sten, die den Magazinschacht wie das Original links hatte. Der Begriff „MP 3008“ kommt als Abkürzung von der deutschen Geräte-Nr. 1-3-3008. An der Teilefertigung sollen mehr als 30 Zulieferer beteiligt gewesen sein, im Zusammenbau 14 Unternehmen. Als letzte große Hoffnung für Heer und Volkssturm wurden am 15. November 1944 von der Feldzeuginspektion 1 Million Stück dieser Waffen bestellt, lieferbar in monatlichen Raten zu 250.000 Stück. Montiert wurden amerikanischen Studien zufolge maximal etwa 3500 Stück. Unklar ist, wie viele davon vor der Einnahme der Fertigungsstätten durch die Alliierten überhaupt noch zum Volkssturm gelangten.

Literatur[Bearbeiten]

  • Darrin Weaver u. Blake Stevens: Desperate Measures – The Last-Ditch Weapons of the Nazi Volkssturm
  • Artikel: Volles Rohr: Gerät 3008 aus: Das Deutsche Waffen-Journal, Ausgabe 10/06,
  • Terry Gander, Peter Chamberlain: Enzyklopädie deutscher Waffen 1939-1945 - Handwaffen, Artillerie, Beutewaffen, Sonderwaffen, 2. Auflage, Motorbuch Verlag, Stuttgart 2008, ISBN 978-3-613-02481-6, S.65
  • Reiner Lidschun, Günter Wollert: Infanteriewaffen. Illustrierte Enzyklopädie der Infanteriewaffen aus aller Welt bis 1945, Parragon Verlag, ISBN 978-1-4454-3816-0, S. 149 ff.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: MP 3008 – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien