Magnitogorsk Iron and Steel Works

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Magnitogorsk Iron and Steel Works
Logo
Rechtsform Offene Aktiengesellschaft
Aktiengesellschaft (Russland)
ISIN
US5591892048 (
ADR) RU0009084396
US5591892048 (ADR)
Gründung 1992 (1932)
Sitz Magnitogorsk, Ural
RusslandRussland Russland
Leitung Vorstandsvorsitzender Wiktor Raschnikow
Umsatz 10,550 Mrd. USD (2008) [1]
Branche Montan, Stahl
Website www.mmk.ru
Wladimir Putin auf dem Unternehmensgelände (2000)

Magnitogorsk Iron and Steel Works (russisch Магнитогорский металлургический комбинат/ Magnitogorski metallurgitscheski kombinat, Abk. MMK, im Volksmund Magnitka (Магнитка)) ist ein russisches Unternehmen mit Firmensitz in Magnitogorsk. Das Unternehmen produziert verschiedene Sorten von Stahl. Das Unternehmen produziert rund 20 Prozent des in Russland produzierten Stahls. [2] MMK wird von Wiktor Raschnikow geleitet. Das Unternehmen ist im Aktienindex RTS Index an der Börse in Russland gelistet.

Auf Grundlage der bereits seit dem 18. Jahrhundert bekannten Eisenerzvorräte des Magnetberges (russisch: gora Magnitnaja) – 1928 auf 250, später auf 400 Millionen Tonnen beziffert – begann die Sowjetunion in der neu gegründeten Stadt Magnitogorsk 1929 im Rahmen ihres ersten Fünfjahrplans mit der Errichtung eines Stahlwerks. Am 1. Februar 1932 erfolgte der erste Stahlabstich. 1992 wurde das Werk in eine Aktiengesellschaft umgewandelt.[3] Am 24. Juli 2009 wurde mit einer neuen Grobblechstraße das Kernstück einer großangelegten Modernisierung und Kapazitätserweiterung eröffnet, mit der MMK vor allem die verstärkte Nachfrage nach Röhren für Öl- und Gas-Pipelines bedienen will.[4]

Weblinks[Bearbeiten]

Fußnoten[Bearbeiten]

  1. Jahresbericht 2008 (englisch)
  2. MMK
  3. Geschichte des Werks auf der MMK-Webseite (russisch)
  4. Bericht zur Inbetriebnahme der neuen Grobblechstraße