Marsel İlhan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Marsel İlhan Tennisspieler
Marsel İlhan
Marsel İlhan 2014 in Wimbledon
Nationalität: TurkeiTürkei Türkei
Geburtstag: 11. Juni 1987
Größe: 190 cm
Gewicht: 78 kg
1. Profisaison: 2006
Spielhand: Rechts (beidhändige Rückhand)
Trainer: Erhan Oral, Alberto Lopez Nunez
Preisgeld: 782.095 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 15:35
Höchste Platzierung: 87 (17. Januar 2011)
Aktuelle Platzierung: 144
Grand-Slam-Bilanz
Doppel
Karrierebilanz: 0:4
Höchste Platzierung: 564 (25. Mai 2009)
Aktuelle Platzierung: 1211
Letzte Aktualisierung der Infobox: 25. August 2014
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA und ITF (siehe Weblinks)
Medaillenspiegel
Tennis
TurkeiTürkei Türkei
Mittelmeerspiele
Silber Pescara 2009 Einzel

Marsel İlhan (* 11. Juni 1987 in Samarkand, Usbekistan) ist ein türkischer Tennisspieler.

Er ist seit langer Zeit die Nr. 1 seines Landes und der erste türkische Spieler, der in Wimbledon, ebenso wie bei den US Open und Australian Open sowie Roland Garros bei den Herren-Einzeln die 2. Runde erreicht hat. Als erster türkischer Spieler gewann er zudem mehrere ATP Challenger Turniere.

Karriere[Bearbeiten]

Kindheit und die ersten Jahre[Bearbeiten]

İlhan wurde 1987 in Usbekistan geboren, wanderte mit seiner Mutter im Jahr 2004 in die Türkei aus und begann für den Taçspor Tennis Klub von Istanbul zu spielen. Er wurde von Kia Motors Türkei gefördert. Nach mehreren Jahren intensiven Trainings mit seinem neuen Trainer Can Üner, einem ehemaligen türkischen Tennisspieler, konnte er seine Position 2007 innerhalb eines Jahres in der Weltrangliste von Nr. 1320 auf 320 verbessern.

Durchbruch 2008[Bearbeiten]

Er schlug den Kroaten Ivo Klec am 13. Juli 2008 mit 6:4 und 6:4 bei den Israel Open. Bei den Grand Slam Turnieren in Wimbledon und den US Open 2008 scheiterte er dann jedoch jeweils in der Qualifikation.

2009[Bearbeiten]

Anfang 2009 konnte er wegen einer Knieverletzung keine guten Ergebnisse erzielen. Nachdem er gegen Flavio Cipolla in Dubai in der zweiten Qualifikationsrunde verlor, gewann er daraufhin 24 seiner folgenden 27 Spiele. Dabei gewann er zwei Future-Turniere in Antalya und erreichte das Endspiel beim Challenger Turnier in Izmir, das er gegen den Italiener Andrea Stoppini verlor.

Bei den Thailand Open in Bangkok gewann İlhan alle Spiele in den Qualifikationsrunden und erreichte somit zum ersten Mal das Hauptfeld eines Turniers der ATP World Tour. In der ersten Runde konnte er sich gegen den deutschen Benjamin Becker in drei Sätzen durchsetzen, unterlag dann jedoch in der zweiten Runde gegen den Österreicher Jürgen Melzer. Im Oktober qualifizierte er sich für die Rakuten Japan Open Tennis Championships in Tokio, schied jedoch schon in der ersten Runde gegen Gaël Monfils aus.

Bei den US Open 2009 qualifizierte sich İlhan zum ersten Mal in seiner Karriere für das Hauptfeld. Im Qualifikationsturnier hatte er den Amerikaner Ryan Harrison geschlagen, danach ebenso den Franzosen Sébastien De Chaunac und den Brasilianer Ricardo Mello. In der ersten Runde besiegte er die den Belgier Christophe Rochus in fünf Sätzen mit 6:3, 3:6, 6:3, 7:5 und 7:5, was den ersten Sieg eines türkischen Spielers bei einem Grand Slam bedeutete. İlhan unterlag allerdings in der zweiten Runde gegen den Lokalmatador John Isner mit 3:6, 4:6 und 6:71. Seit Beginn des Jahres 2009 wird er vom Yeşilyurt Sport Klub gefördert.

2010[Bearbeiten]

Bei den Australian Open qualifizierte sich İlhan als erster türkischer Spieler für das Hauptfeld in Melbourne. Trotz der Niederlage im Qualifikationsfinale gegen den Deutschen Dieter Kindlmann rückte er als Lucky Loser für den verletzten Gilles Simon ins Hauptfeld nach. Er erreichte nach einem Sieg über den Franzosen Sébastien Grosjean die zweite Runde, in der er gegen den an Position elf gesetzten Fernando González in drei Sätzen verlor. Zwar scheiterte er in Qualifikation an Simone Bolelli in Roland Garros, dafür erreichte er aber die zweite Runde in Wimbledon nach drei erfolgreichen Qualifikations- und einem Erstrundenspiel. In der ersten Runde lag İlhan bereits mit 0:2 gegen Marcos Daniel zurück, gewann aber noch mit 6:74, 4:6, 6:2, 6:3 und 6:1. Gegen den Rumänen Victor Hănescu unterlag er anschließend in vier Sätzen mit 4:6, 4:6, 6:3 und 3:6. Bei den US Open schied er bereits in der ersten Qualifikationsrunde aus.

Seinen Höhenpunkt in dieser Saison hatte er am 20. September, wo er sein zweites Challenger-Turnier in Banja Luka gegen den Spanier Pere Riba glatt in zwei Sätzen gewann. In der Woche darauf erreichte er wiederholt das Finale beim Challenger in Izmir, verlor dieses aber erneut, diesmal gegen Somdev Devvarman. Am Ende der Saison belegte er den 89. Rang in der ATP-Weltrangliste.

2011[Bearbeiten]

Beim Turnier in Roland Garros bezwang Marsel İlhan in der ersten Runde den ehemaligen Weltranglisten-Zweiten Tommy Haas in vier Sätzen. In der zweiten Runde unterlag er knapp Guillermo García-López in fünf Sätzen mit 4:6, 6:1, 2:6, 6:4 und 11:13.

Erfolge[Bearbeiten]

Legende (Anzahl der Siege)
Grand Slam
ATP World Tour Finals
ATP World Tour Masters 1000
ATP World Tour 500
ATP World Tour 250
ATP Challenger Tour (3)

Einzel[Bearbeiten]

Siege[Bearbeiten]

No. Datum Tour Belag Finalgegner Ergebnis
1. 13. Juli 2008 IsraelIsrael Ramat haScharon Hartplatz SlowakeiSlowakei Ivo Klec 6:4, 6:4
2. 20. September 2010 Bosnien und HerzegowinaBosnien und Herzegowina Banja Luka Sand SpanienSpanien Pere Riba 6:0, 7:63
3. 16. März 2014 RusslandRussland Kasan Hartplatz (i) DeutschlandDeutschland Michael Berrer 7:66, 6:3

Jahresendplatzierungen[Bearbeiten]

ATP Herreneinzel
Jahr 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012
Platz 1345 1374 321 215 155 90 111 240

Weblinks[Bearbeiten]