Mittelmeerspiele

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Flagge der Mittelmeerspiele

Die Mittelmeerspiele sind ein sportliches Großereignis, an dem die an das Mittelmeer angrenzenden Nationen teilnehmen. Verantwortlich für die Spiele ist das Comité international des Jeux méditerranéens.

Die Spiele gehen auf eine Idee des Ägypters Muhammed Taher Pascha zurück, damals Präsident des Nationalen Olympischen Komitees von Ägypten, der die Austragung dieser Spiele bei den Olympischen Sommerspielen 1948 vorschlug.

Die ersten Mittelmeerspiele wurden 1951 ausgetragen und fanden zunächst immer ein Jahr vor den Olympischen Sommerspielen statt. Seit 1993 werden sie jeweils ein Jahr nach diesen ausgetragen. Die 17. Mittelmeerspiele wurden vom 20. bis 30. Juni 2013 in der Türkei ausgetragen.

Austragungsorte[Bearbeiten]

Plakat zu den ersten Spielen 1951
Jahr Ort Land
1951 Alexandria Agypten 1922Ägypten Ägypten
1955 Barcelona Spanien 1945Spanien Spanien
1959 Beirut LibanonLibanon Libanon
1963 Neapel ItalienItalien Italien
1967 Tunis TunesienTunesien Tunesien
1971 İzmir TurkeiTürkei Türkei
1975 Algier AlgerienAlgerien Algerien
1979 Split KroatienKroatien Kroatien (eh.Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien Jugoslawien)
1983 Casablanca MarokkoMarokko Marokko
1987 Latakia SyrienSyrien Syrien
1991 Athen GriechenlandGriechenland Griechenland
1993 Languedoc-Roussillon FrankreichFrankreich Frankreich
1997 Bari ItalienItalien Italien
2001 Tunis TunesienTunesien Tunesien
2005 Almería SpanienSpanien Spanien
2009 Pescara ItalienItalien Italien
2013 Mersin TurkeiTürkei Türkei
2017 Tarragona SpanienSpanien Spanien

Teilnehmende Nationen[Bearbeiten]

Teilnehmende Nationen
  • Das einzige Land, das am Mittelmeer gelegen ist und nicht an den Mittelmeerspielen teilnehmen darf, ist Israel, da ansonsten die arabischen Teilnehmer drohen, die Spiele aus politischen Gründen zu boykottieren. [1]
  • Die Länder, die keine Mittelmeer-Küste haben und trotzdem teilnehmen, sind Andorra, Mazedonien, Serbien und San Marino.

Medaillenspiegel[Bearbeiten]

Rang Land Gold Silber Bronze Gesamt
1 ItalienItalien Italien 687 584 515 1786
2 FrankreichFrankreich Frankreich 529 467 409 1405
3 TurkeiTürkei Türkei 243 155 178 576
4 SpanienSpanien Spanien 241 356 436 1033
5 Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien Jugoslawien 191 168 155 514
6 GriechenlandGriechenland Griechenland 146 201 260 607
7 AgyptenÄgypten Ägypten 92 151 178 421
8 TunesienTunesien Tunesien 57 50 97 204
9 AlgerienAlgerien Algerien 53 50 81 184
10 MarokkoMarokko Marokko 46 51 75 172
11 KroatienKroatien Kroatien 26 38 46 110
12 SlowenienSlowenien Slowenien 25 27 45 97
13 SyrienSyrien Syrien 24 32 66 122
14 Vereinigte Arabische RepublikVereinigte Arabische Republik Vereinigte Arabische Republik 23 21 30 74
15 Serbien und MontenegroSerbien und Montenegro Serbien und Montenegro 16 18 42 76
16 LibanonLibanon Libanon 10 22 40 72
17 Zypern RepublikRepublik Zypern Zypern 5 11 12 28
18 AlbanienAlbanien Albanien 3 11 13 27
19 Bosnien und HerzegowinaBosnien und Herzegowina Bosnien und Herzegowina 3 3 8 14
20 LibyenLibyen Libyen 1 1 7 9
21 San MarinoSan Marino San Marino 0 4 0 4
22 MaltaMalta Malta 0 1 3 4
23 MonacoMonaco Monaco 0 0 1 1
Total 2421 2422 2697 7540
EuropaEuropa Europa 1802 1798 1858 5458

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Interview with Minister Frattini: «The last Games without the Israelis» abgerufen 28. Juni 2009

Weblinks[Bearbeiten]