Martin Hlinka

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
SlowakeiSlowakei Martin Hlinka Eishockeyspieler
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 25. September 1976
Geburtsort Bratislava, Tschechoslowakei
Größe 183 cm
Gewicht 96 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Linker Flügel
Nummer #14
Schusshand Links
Spielerkarriere
1995–1999 Augsburg College
1999–2000 Quad City Mallards
2000 Chicago Wolves
2000–2002 Portland Pirates
2003–2005 Hershey Bears
2005–2006 Kassel Huskies
seit 2006 Hannover Scorpions

Martin Hlinka (* 25. September 1976 in Bratislava, Tschechoslowakei) ist ein slowakischer Eishockeyspieler, der seit der Saison 2006/07 für die Hannover Scorpions aus der Deutschen Eishockey Liga spielt.

Karriere[Bearbeiten]

Hlinka begann seine Karriere 1995 im Team des Augsburg College, für das er im Spielbetrieb der US-amerikanischen Collegeliga NCAA auf dem Eis stand. Dort zeigte der Flügelstürmer gute Leistungen und gehörte zu den punktbesten Angreifern im Team. Bereits in seiner zweiten Saison am College erzielte hlinka in 24 Spielen 40 Scorerpunkte. Der Linksschütze beendete daraufhin sein Studium und unterschrieb im Sommer 1999 einen Vertrag bei den Quad City Mallards aus der United Hockey League, in deren Dienst er zum Ende der Saison 1999/00 als einer der besten Neulinge ins UHL All-Rookie Team berufen wurde.

Während der Spielzeit 2000/01 bekam der Slowake die Chance, sich in der American Hockey League bei den Portland Pirates, dem damaligen Farmteam der Washington Capitals, zu beweisen. Hlinka nutzte die Chance und gehörte fortan zum Stammkader der Pirates und absolvierte in zwei Jahren er 110 Einsätze, in denen er 55 Scorerpunkte erzielen konnte. Die Spielzeit 2002/03 musste der damals 26-Jährigen aufgrund einer schweren Verletzung komplett aussetzen.

Nach der Auskurierung ging Martin Hlinka fortan für die Hershey Bears aufs Eis, nachdem er sich letzten Endes jedoch kaum noch Chancen auf ein dauerhaftes Engagement in der NHL ausrechnete, unterschrieb der Stürmer zur Saison 2005/06 einen Vertrag bei den Kassel Huskies aus der Deutschen Eishockey Liga. Hlinka gelang bei den Nordhessen der Durchbruch und er gehörte dem Stammkader an, dennoch konnte der Slowake den sportlichen Abstieg der Huskies nicht verhindern und verließ daraufhin den Verein nach nur einem Jahr wieder.

Martin Hlinka schloss sich daraufhin den Hannover Scorpions an, mit denen er in der Saison 2009/10 Deutscher Meister wurde.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten]

DEL-Statistik[Bearbeiten]

Spielzeiten Spiele Tore Assists Punkte Strafminuten
Reguläre Saison 7 363 55 121 176 450
Play-offs 5 35 7 7 14 57

(Stand: Ende der Saison 2011/12)

Weblinks[Bearbeiten]