Matthew Webb

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Matthew Webb; Zeichnung aus Vanity Fair, 1875

Matthew Webb (* 19. Januar 1848 in Dawley, Shropshire; † 24. Juli 1883 bei den Niagarafällen) war ein britischer Langstreckenschwimmer. Er schwamm die Strecke Dover nach Calais in weniger als 22 Stunden.

Webb machte eine Ausbildung als Seemann auf Handelsschiffen in China und Ostindien. Im Sommer 1863 rettete er seinen zwölfjährigen Bruder Thomas vor dem Ertrinken in der Nähe von Ironbridge.[1] 1874 erhielt er die Stanhope Gold Medal von der Royal Human Society, weil er einen Matrosen gerettet hatte, der über Bord gefallen war. Im Jahr 1875 gab er sein Leben als Seemann auf und konzentrierte sich nur noch auf das Schwimmen.

1875 war Webb der erste Mensch, der ohne technische Hilfen den Ärmelkanal durchschwamm. Er schwamm vom 24. bis 25. August 1875 die knapp 33 Kilometer lange Strecke von Dover nach Calais in 21:45 Stunden. Acht Jahre später, 1883, starb er bei dem Versuch, die Whirlpool Rapids des Niagara River zu durchschwimmen. Im Jahr 1965 wurde er postum in die Ruhmeshalle des internationalen Schwimmsports aufgenommen.

Matthew Webb war ein Mitglied im Bund der Freimaurer, seine Loge Neptune Lodge No. 22 ist in St. John’s (Neufundland) ansässig.[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Kurzbio Matthew Webb auf der Homepage von: http://www.shropshiremining.org.uk/ (Abgerufen am 24.Oktober 2012)
  2. Matthew Webb: Adventurers:List of Famous Freemasons. navesinklodge9.org. Abgerufen am 24. Oktober 2012.

Weblinks[Bearbeiten]