Niagara River

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Niagara River
Vorlage:Infobox Fluss/KARTE_fehlt
Satellitenbild des Niagara Rivers. Der Fluss verlässt den Eriesee unten im Bild zum Ontariosee im Norden. Bevor er die Niagarafälle erreicht, fließt er um Grand Island herum. Der Wellandkanal ist auf der Aufnahme ganz links erkennbar (Quelle: NASA Visible Earth)

Satellitenbild des Niagara Rivers. Der Fluss verlässt den Eriesee unten im Bild zum Ontariosee im Norden. Bevor er die Niagarafälle erreicht, fließt er um Grand Island herum. Der Wellandkanal ist auf der Aufnahme ganz links erkennbar (Quelle: NASA Visible Earth)

Daten
Gewässerkennzahl US958547
Lage Grenze zwischen Kanada und USA
(Ontario (Kanada), New York (USA))
Flusssystem Sankt-Lorenz-Strom
Abfluss über Sankt-Lorenz-Strom → Atlantischer Ozean
Ursprung Eriesee
42° 53′ 3″ N, 78° 54′ 51″ W42.8842244-78.9142034174
Quellhöhe 174 mVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Mündung Ontariosee42.8842244-78.914203475Koordinaten: 42° 53′ 3″ N, 78° 54′ 51″ W
42° 53′ 3″ N, 78° 54′ 51″ W42.8842244-78.914203475
Mündungshöhe 75 mVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Höhenunterschied 99 m
Länge 58 kmVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Einzugsgebiet 684.000 km²Vorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Abfluss[1] MQ
5796 m³/s
Großstädte Buffalo
Mittelstädte Fort Erie, Niagara Falls (New York), Niagara Falls (Ontario)
Kleinstädte Lewiston, Niagara-on-the-Lake
Niagara-Fälle

Der Niagara River [naɪ̯ˈægəɹə ˈɹɪvəʴ] (eingedeutscht Niagara [ˌniaˈgaːra]) ist ein Fluss in Nordamerika. Er fließt vom Eriesee in den Ontariosee. Er bildet die Grenze zwischen der Provinz Ontario in Kanada und dem Bundesstaat New York der Vereinigten Staaten.

Flusslauf[Bearbeiten]

Der Fluss ist etwa 56 km lang. Er stürzt in seinem Verlauf über die Niagarafälle. Die Wasserfälle haben sich in den letzten 12.000 Jahren aufgrund der Erosion der Niagara-Schichtstufe etwa elf Kilometer flussaufwärts verschoben. Der Fluss verliert in seinem Verlauf 99 Meter Höhe. Im Fluss liegen zwei große Inseln, Grand Island und Goat Island, beide zu den USA gehörend. Goat Island und das kleine Luna Island teilen die Niagarafälle in drei Teile, die Horseshoe, Bridal Veil und American Falls genannt werden. Navy Island liegt nahe dem Nordende von Grand Island, Strawberry Island südöstlich von Grand Island. Ca. 4 km unterhalb (nördlich) der Niagarafälle durchquert der Fluss die Whirlpool Rapids.

Kraftwerke[Bearbeiten]

Das Sir-Adam-Beck-Kraftwerk Nr. 1 (vorne) und Nr. 2 (hinten)
Die American Falls links (in blau und gelb) und die Bridal Veil Falls (in rot) beleuchtet am Abend

Seit dem 18. Jahrhundert wird die Wasserkraft genutzt; ab 1759 zunächst als Antrieb von Wassermühlen, ab 1875 dann zur Stromerzeugung. Hierfür wird jeweils ein Teil der Wassermenge über einen Kanal zum Kraftwerk umgeleitet. Das von George Westinghouse entwickelte Niagara-Kraftwerk war eines der ersten und größten Kraftwerke der Welt, das Wechselstrom lieferte und den Strom über eine große Entfernung an gewerbliche Verbraucher transportierte.

Heute gibt es mehrere Kraftwerke entlang des Flusses: die größten sind das Sir-Adam-Beck-Kraftwerk Nr. 1 und Nr. 2 auf kanadischer Seite und das Robert-Moses-Niagara-Kraftwerk und das Lewiston-Pumpspeicherkraftwerk auf US-amerikanischer Seite. Die installierte elektrische Leistung dieser Kraftwerke beträgt in der Summe etwa 4,7 Gigawatt.[2] Damit gehört diese Gruppe zu den größten Wasserkraftwerken der Erde.

Von 2005 bis 2013 wurde ein neuer Kraftwerksstollen gebaut. Für diesen 10,2 Kilometer langen Tunnel wurde die zu dieser Zeit größte Tunnelbohrmaschine der Welt konstruiert (Durchmesser 14,4 Meter: "Big Becky"). Der Durchstich erfolgte im Mai 2011. Das Schleusentor am Auslauf des Tunnels wurde am 22. März 2013 geöffnet.[3]

Nachdem 24 Stunden Wasser ungehindert durch den 10,1 km langen Wasserzuleitungstunnel geflossen war, galt das Bauwerk mit einem Bauvolumen von € 900 Mio. als fertiggestellt.[4][5] Der Durchfluss beträgt etwa 500 Kubikmeter/Sekunde.

Schifffahrt[Bearbeiten]

Die Schifffahrt auf den Großen Seen umgeht den Fluss und die Fälle durch den Wellandkanal. Dieser befindet sich auf der kanadischen Seite auf der Niagara-Halbinsel und bildet einen Teil des Sankt-Lorenz-Seewegs. Der Niagara River und sein Seitenfluss Tonawanda Creek bilden den letzten Abschnitt des Erie-Kanals, der über den Niagara River in den Eriesee mündet.

Brücken und Orte am Fluss[Bearbeiten]

Vier Übergänge über den Fluss bilden gleichzeitig Grenzübergänge zwischen den USA und Kanada.

Daneben gibt es auch drei Eisenbahnübergänge.

Wichtige Städte am Niagara River sind (von Süden her):

Geschichte[Bearbeiten]

Der Niagara River am Niagara Glen

In der Vergangenheit war der Niagara River von großer strategischer Bedeutung als Teil des Wasserwegs vom Sankt-Lorenz-Strom über die Großen Seen in den Nordwesten der heutigen USA. Da es lange Zeit keine brauchbaren Landwege gab, spielten diese Wasserwege bei Krieg und Handel eine entscheidende Rolle. Die Niagarafälle wurden auf dem Land umgangen. Erste französische Befestigungen entstanden 1679, Fort Niagara als erster dauerhafter Posten 1726. Im Jahr 1759 wurde Fort Niagara von den Briten erobert, die von dort aus ihre Herrschaft über die Niagara-Region während des Pontiac-Aufstands und während des Amerikanischen Unabhängigkeitskriegs absicherten. Das Land beiderseits der Ufer war lange Zeit nur dünn besiedelt, neben einzelnen europäischen Siedlern und Händlern lebten dort vor allem die Indianerstämme des Irokesenbundes. Obwohl der Unabhängigkeitskrieg 1783 beendet wurde, räumten die Briten Fort Niagara erst 1796 nach dem Abschluss des Jay-Vertrags. Zur Sicherung der kanadischen Grenze entstanden auf dem anderen Ufer Fort George sowie Fort Erie. Das Aufblühen der Siedlungen am Niagara, das mit einer Verdrängung der Indianer einherging, wurde durch den Krieg von 1812 unterbrochen, während dessen die Region ein Hauptschauplatz der Kampfhandlungen war. Die USA unternahmen zwischen 1812 und 1814 mehrere vergebliche Invasionsversuche nach Kanada. Eine Reihe von Schlachten spielte sich in unmittelbarer Nähe des Flusses ab, darunter die Schlacht von Queenston Heights vom 13. Oktober 1812. In den Städten und Ortschaften auf beiden Seiten kam es während des Kriegs teils zu schweren Zerstörungen. Während die Amerikaner u.a. Newark (heute Niagara-on-the-Lake) niederbrannten, zerstörten britische Truppen vom 1813 eroberten Fort Niagara aus die amerikanischen Siedlungen in ihrer Nähe. Nach dem Ende des Kriegs gelang jedoch ein rascher Wiederaufbau. Der Fluss verlor seine Bedeutung für den Verkehr erst durch die Anlage des Wellandkanals.

Namensvorbild[Bearbeiten]

Die New York Central Railroad bezeichnete ihre Dampflokomotiven der Achsfolge Northern (2'D2') mit dem Namen Niagara.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Niagara River – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Water Resources Data New York Water Year 2003, Volume 3: Western New York, USGS
  2. http://www.niagarafrontier.com/power.html NIAGARA FALLS HISTORY of POWER (englisch)
  3. in Anwesenheit von Projektbeteiligten des Auftraggebers Ontario Power Generation, der örtlichen Bauaufsicht von Hatch Mott MacDonald/Hatch Acres und des österreichischen Baukonzerns STRABAG
  4. Niagara Tunnel Project vom 14. Mai 2011, abgerufen am 15. Mai 2011 (englisch)
  5. A Major OPG Clean-Energy Project abgerufen am 15. Mai 2011 (englisch)