Matthias Herget

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche



Matthias Herget
Spielerinformationen
Geburtstag 14. November 1955
Geburtsort Annaberg-BuchholzDDR
Größe 178 cm
Position Libero
Vereine in der Jugend
RW Wacker Bismarck Gelsenkirchen
SC Gelsenkirchen 07
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
1976–1978
1978–1982
1982–1989
1989–1990
VfL Bochum
Rot-Weiss Essen
Bayer 05 Uerdingen
FC Schalke 04
64 0(2)
142 (38)
208 (29)
19 0(0)
Nationalmannschaft
1976–1978
1983
1983–1988
Deutschland Amateure
Deutschland U-21
Deutschland
13 0(2)
3 0(3)
39 0(4)
Stationen als Trainer
Sportfreunde Eisbachtal
1. FC Bocholt
Bayer Uerdingen Amateure
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Matthias Herget (* 14. November 1955 in Annaberg-Buchholz) ist ein ehemaliger deutscher Fußballspieler.

Vereine[Bearbeiten]

Herget spielte als Libero zwischen 1976 und 1989 237 Mal (26 Tore) für den VfL Bochum und Bayer Uerdingen in der Bundesliga. In der 2. Bundesliga absolvierte er für Rot-Weiss Essen, Bayer Uerdingen und den FC Schalke 04 insgesamt 196 Spiele und erzielte dabei 43 Tore. Einer der Höhepunkte seiner Karriere – neben dem Sieg im DFB-Pokal 1985 mit Uerdingen gegen den FC Bayern München – war das Viertelfinal-Rückspiel im Europapokal der Pokalsieger 1986: Uerdingen setzte sich mit 7:3 gegen Dynamo Dresden durch, nachdem das Hinspiel in Dresden mit 0:2 verloren worden war und Uerdingen im Rückspiel nach einer knappen Stunde noch 1:3 zurückgelegen hatte.

Am 13. September 1980 im Heimspiel gegen Holstein Kiel gelang Herget für RW Essen ein "lupenreiner Hattrick", wobei er alle Treffer durch Elfmeter erzielte. Er ist der einzige Spieler im deutschen Profifußball, dem dies bisher gelang.

Herget beendete 1990 seine Laufbahn als Fußballspieler in der 2. Bundesliga beim FC Schalke 04.

Nationalmannschaft[Bearbeiten]

Bei der Deutschen Nationalmannschaft brachte es Herget zwischen 1983 und 1988 auf 39 Einsätze, bei denen er vier Tore erzielte. Mit der deutschen Auswahl nahm er an der Fußball-Weltmeisterschaft 1986 in Mexiko und an der Fußball-Europameisterschaft 1988 zuhause in Deutschland teil.

Die wohl größte Enttäuschung für ihn war das Wechselspiel auf der Liberoposition in der Nationalmannschaft kurz vor der WM 1986. Herget wurde zunächst durch Klaus Augenthaler und, nachdem dieser sich verletzt hatte, durch Ditmar Jakobs ersetzt.

Nach der aktiven Laufbahn[Bearbeiten]

Trainer war Herget im Amateurbereich, u.a. bei den Sportfreunden Eisbachtal in der Oberliga Südwest und dem 1. FC Bocholt in der Regionalliga West/Südwest. Seit 1994 ist er für diverse Fußballschulen tätig und gibt Seminare für Amateurtrainer. Am 11. April 2013[1] wurde bekannt, dass Herget Sportlicher Leiter beim Oberligisten Schwarz-Weiß Essen wird. Der ETB SW Essen wurde 1959 DFB Pokalsieger und konnte Anfang 2013 einen Insolvenzantrag abwenden. Herget wurde am Essener Uhlenkrug Nachfolger des bisherigen Sportlichen Leiters Dirk Helmig.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Thorsten Richter,Aaron Knopp: Herget übernimmt die Sportliche Leitung. RevierSport, 11. April 2013, abgerufen am 2. Mai 2013.