Max Wright

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Max Wright (* 2. August 1943 in Detroit, Michigan als George Edward Maxwell Wright) ist ein US-amerikanischer Schauspieler.

Leben und Karriere[Bearbeiten]

Max Wright wurde in Deutschland durch die Rolle des William „Willie“ Tanner aus der Fernsehserie Alf bekannt. Dort spielte er den braven Familienvater, der oft mit dem unangepassten Außerirdischen Alf in Konflikt gerät, ihn aber dennoch in seinem Haus versteckt.

In Die Spezialisten unterwegs spielt er den Finanzverantwortlichen des Humanidyne Labors, der dessen Wissenschaftler dazu bringen soll, etwas Vernünftiges zu erforschen, ihnen jedoch immer wieder nachgibt, wenn diese ein unkonventionelles Projekt verfolgen.

Zuvor hatte er Nebenrollen in Kinofilmen wie Hinter dem Rampenlicht von Bob Fosse oder Warren Beattys Reds und Soul Man gespielt. Auch nach dem Ende von Alf war er im Kino zu sehen, beispielsweise in einer starbesetzten Version von Ein Sommernachtstraum und Schnee, der auf Zedern fällt. Außerdem spielte er in Shadow und der Fluch des Khan die kleine Rolle eines Museumsangestellten. Daneben trat er weiterhin in Serien auf und erhielt etwa eine Rolle in der Stephen-King-Verfilmung The Stand. Zudem spielte er in den einigen Folgen der ersten und zweiten Staffel der US-Serie Friends den Chef und Besitzer des Central Perk. Als Serienschauspieler war Wright 1999 wieder in einer größeren Nebenrolle in der US-amerikanischen Fernsehserie Norm (zu Beginn auch: The Norm Show) zu sehen.

2000 und 2003 wurde er wegen Alkoholfahrten festgenommen.[1][2]

Wright ist seit 1965 verheiratet und hat einen Sohn und eine Tochter.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. DUI charge for 'Norm' actor (Pay-per-View). In: ProQuest Archiver. USA TODAY, 12. Januar 2000, abgerufen am 30. April 2011 (englisch).
  2. Former 'Alf' actor faces DWI count. In: usatoday.com. USA TODAY, 28. August 2003, abgerufen am 30. April 2011 (englisch).