Hart aber herzlich

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Seriendaten
Deutscher Titel Hart aber herzlich
Originaltitel Hart to Hart
Hart to hart de.svg
Produktionsland Vereinigte Staaten
Originalsprache Englisch
Jahr(e) 1979–1984
Länge 47 Minuten
Episoden 110 in 5 Staffeln
Genre Actionserie, Krimi
Idee Sidney Sheldon
Musik Mark Snow,
Don Davis
Erstausstrahlung 25. August 1979 (USA) auf ABC
Deutschsprachige
Erstausstrahlung
20. Oktober 1983 auf Das Erste
Besetzung

Hart aber herzlich ist eine US-amerikanische Fernsehserie, die von 1979 bis 1984 vom Sender ABC ausgestrahlt wurde. Die Serie umfasst einen Pilotfilm sowie 110 Folgen von etwa 47 Minuten Länge, die in fünf Staffeln zwischen 1979 und 1984 gedreht wurden. Zwischen 1993 und 1996 entstanden außerdem acht „Reunion“-Fernsehfilme. Einzig der Pilotfilm wurde im deutschen Fernsehen nicht ausgestrahlt.

Handlung[Bearbeiten]

Jonathan Hart – von Butler Max im Vorspann der Serie beschrieben – ist ein „Selfmade-Millionär“, der zusammen mit seiner Frau Jennifer ein Leben im Luxus führt, in seiner Villa in Bel Air oder an den schönsten Orten des Planeten. Das Geld verdient Jonathan Hart durch seine Firma „Jonathan Hart Industries“ – einen Firmenkomplex aus verschiedenen Wirtschaftszweigen (was den Drehbuchautoren die unterschiedlichsten Umgebungen lieferte). Jennifer Hart ist eine freie Journalistin, die hin und wieder Artikel schreibt. Das kinderlose Ehepaar gerät immer wieder unfreiwillig in Kriminalfälle, die es gemeinsam löst. Dabei werden sie von Max und ihrem geliebten Hund Friedwart (ein Löwchen, der in der Originalfassung „Freeway“ heißt) unterstützt. Die Episoden waren stets eine Kombination aus den zu lösenden Kriminalfällen und der Darstellung der Liebe der beiden Hauptfiguren.

Produktionen[Bearbeiten]

Serie[Bearbeiten]

Die 1. Staffel wurde mit einem 90-Minuten-Pilotfilm eingeleitet und lief dann von 1979 bis 1980 mit 22 Episoden. Die 2. Staffel lief mit 20 Episoden von 1980 bis 1981, die 3. Staffel mit 24 Episoden von 1981 bis 1982, die 4. Staffel mit 22 Episoden von 1982 bis 1983 und die letzten 22 Episoden der 5. Staffel wurden von 1983 bis Anfang 1984 gezeigt.

„Reunion“-Fernsehfilme[Bearbeiten]

  • 1993 – Die Rückkehr (Hart to Hart Returns)
  • 1993 – Tod einer Freundin (Home is Where the Hart is)
  • 1993 – Dem Täter auf der Spur (Crimes of the Hart)
  • 1994 – Alte Freunde sterben nie (Old Friends Never Die)
  • 1994 – Geheimnisse des Herzens (Secrets of the Hart)
  • 1995 – Max’ Vermächtnis (Two Harts in ¾ Time)
  • 1995 – Jonathan unter Mordverdacht (Harts in High Season)
  • 1996 – Operation Jennifer (Till Death Do Us Hart)

DVD[Bearbeiten]

Staffel 1 und 2 sind auf DVD erschienen. Staffel 1 enthält den unsynchronisierten Pilotfilm mit optionalen Untertiteln. Weitere Veröffentlichungen sind noch nicht erfolgt.

Fernsehausstrahlung[Bearbeiten]

In Deutschland erfolgte die Erstausstrahlung von 90 Folgen der Serie von Oktober 1983 bis September 1985 im regionalen Vorabendprogramm im Ersten. Der wöchentliche Ausstrahlungstag variierte bei den einzelnen ARD-Anstalten erheblich. In Nordrhein-Westfalen lief die Serie beispielsweise am Donnerstag, im Sendegebiet des NDR am Mittwoch. Das Erste wiederholte die Serie später noch einmal bis zum Jahr 1990.

Ab Juni 1990 wiederholte ProSieben die Serie bis 1996 und zeigte 18 neue Folgen. Der Sender Sat.1 strahlte die Serie kurzfristig 1996 aus und übergab sie an kabel eins, das die Serie von November 1997 bis Januar 2005 zeigte. Eine weitere Wiederholung erfolgte bei Das Vierte von 2007 bis 2009. Auch der inzwischen eingestellte Call-in-Glücksspielsender Neun Live hatte die Serie kurz in seinem Programm. Seit Oktober 2011 strahlt das ZDF eine erneute Wiederholung der kompletten Serie auf seinem Digitalableger ZDFneo aus.

Im Bezahlfernsehen zeigte auch Premiere die Fernsehserie mehrmals zwischen 2001 und 2006.

Die Reunion-Filme wurden erstmals 1995 auf dem Privatsender RTL Television ausgestrahlt und beim Sender Das Vierte zusammen mit der Serie wiederholt. Die letzten Filme hatten 1998 bei Pro 7 ihre Erstausstrahlung.

Besetzung[Bearbeiten]

Rolle Schauspieler Synchronsprecher
Jonathan Hart Robert Wagner Joachim Kerzel
Jennifer Hart Stefanie Powers Joseline Gassen
Max Lionel Stander Arnold Marquis (Serie)
Jochen Schröder (Filme)

Auszeichnungen (Auswahl)[Bearbeiten]

Die Serie wurde mehrfach für den Emmy und den Golden Globe nominiert. 1983 wurde Lionel Stander als Bester Nebendarsteller mit dem Golden Globe ausgezeichnet.

Trivia[Bearbeiten]

In der Originalfassung wurde der Hund Freeway an einer Autobahn gefunden. In der deutschen Synchronfassung ist Friedwart (ein altgermanisch klingender Name) den Harts in Bayreuth (dem Ort der Richard-Wagner-Festspiele) zugelaufen.

Für die Rolle des Jonathan Hart war eigentlich Cary Grant vorgesehen, der zu Beginn der Dreharbeiten bereits 75 Jahre alt war. Grant hatte sich jedoch seit Jahren vom Filmgeschäft zurückgezogen. Schließlich entschieden sich die Produzenten für Robert Wagner, der vom Stil her einen ähnlichen Typ wie Grant in jungen Jahren bot. Bevor Stefanie Powers als Jennifer verpflichtet wurde, waren hierfür auch Suzanne Pleshette sowie Lindsay Wagner im Gespräch.

Das an eine Ranch erinnernde Haus der Harts gehörte Dick Powell, einem guten Freund Wagners sowie des Produzenten Aaron Spelling. Die Adresse lautet 3099 Mandeville Canyon, Los Angeles.

Weblinks[Bearbeiten]