Medweschjegorsk

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stadt
Medweschjegorsk
Медвежьегорск (russisch)
Karhumägi (karelisch)
Föderationskreis Nordwestrussland
Republik Karelien
Rajon Medweschjegorsk
Bürgermeister Nikolai Tuchkin
Gegründet 1916
Stadt seit 1938
Fläche 14 km²
Bevölkerung 15.533 Einwohner
(Stand: 14. Okt. 2010)[1]
Bevölkerungsdichte 1110 Einwohner/km²
Höhe des Zentrums 30 m
Zeitzone UTC+4
Telefonvorwahl (+7)81434
Postleitzahl 186350, 186352
Kfz-Kennzeichen 10
OKATO 86 224 501
Website http://www.medgora.ru/
Geographische Lage
Koordinaten 62° 54′ N, 34° 27′ O62.934.4530Koordinaten: 62° 54′ 0″ N, 34° 27′ 0″ O
Medweschjegorsk (Europäisches Russland)
Red pog.svg
Lage im Westteil Russlands
Medweschjegorsk (Republik Karelien)
Red pog.svg
Lage in der Republik Karelien
Liste der Städte in Russland

Medweschjegorsk (russisch Медвежьегорск, karelisch Karhumägi, finnisch Karhumäki) ist eine Stadt in der Republik Karelien (Russland) mit 15.533 Einwohnern (Stand 14. Oktober 2010).[1]

Geografie[Bearbeiten]

Die Stadt liegt etwa 150 km nördlich der Republikhauptstadt Petrosawodsk am Nordende des Onegasees (Powenezbucht).

Medweschjegorsk ist Verwaltungszentrum des gleichnamigen Rajons.

Die Stadt liegt an der 1917 eröffneten Murmanbahn, einer heute zur Oktoberbahn der RZD gehörenden Eisenbahnstrecke von Sankt Petersburg nach Murmansk (Station Medweschja Gora, Streckenkilometer 556). Durch Medweschjegorsk verläuft auch die Fernstraße M18 Sankt-Petersburg–Seweromorsk.

Etwa 20 Kilometer östlich der Stadt, bei der Siedlung Powenez, erreicht der Weißmeer-Ostsee-Kanal den Onegasee.

Geschichte[Bearbeiten]

Ein karelisches Dorf an Stelle der heutigen Stadt ist seit dem 16. Jahrhundert bekannt.

1916 entstand im Zusammenhang mit dem Bau der Murmanbahn eine Stationssiedlung, deren russischer Name Medweschja Gora (deutsch Bärenberg) eine Übersetzung des alten karelischen Ortsnamens darstellt.

1938 erhielt der Ort unter dem heutigen Namen das Stadtrecht, nicht zuletzt als Verwaltungszentrum (1931–1941) des Weißmeer-Baltischen Lagers im System der Gulag-Strafgefangenenlager.

Im Zweiten Weltkrieg wurde Medweschjegorsk am 6. Dezember 1941 von finnischen Truppen besetzt und am 23. Juni 1944 von Truppen der Karelischen Front der Roten Armee im Rahmen der Swir-Petrosawodsker Operation zurückerobert.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

Bahnhof Medweschja Gora
Jahr Einwohner
1939 12.108
1959 15.824
1970 17.465
1979 20.300
1989 20.373
2002 17.283
2010 15.533

Anmerkung: Volkszählungsdaten

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

In Medweschjegorsk existiert ein Museum zur Stadtgeschichte.

Auf dem Gebiet des Rajons Medweschjegorsk liegt die Insel Kischi im Onegasee, deren Holzkirchenensemble zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört.

Wirtschaft[Bearbeiten]

Die Stadt ist Zentrum der Holzwirtschaft und der holzverarbeitenden Industrie; daneben Bauwirtschaft, Textil- und Lebensmittelindustrie.

Medweschjegorsk ist auch Kurort (Heilquellen Zarizyn Kljutsch und Tri Iwana sowie Luftkurort).

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Tabellen 5, S. 12–209; 11, S. 312–979 (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Medweschjegorsk – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien