Meoto-Iwa

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Meoto-Iwa
Nahaufnahme

Meoto-Iwa (jap. 夫婦岩, wörtlich: „Ehemann-Ehefrau-Felsen“), auch die verheirateten Felsen genannt, sind ein Paar kleiner Felsen im Pazifik, nahe der südöstlichen Küste von Ise (vormals Futami) in der Präfektur Mie, Japan.

Die beiden Felsen sind durch ein Shimenawa-Seil verbunden und gelten für den benachbarten Okitama-Schrein, in dem die Nahrungsgöttin Miketsu verehrt wird, als Heiligtümer. In der Shintō-Mythologie repräsentieren sie die Verbindung der Kami Izanagi und Izanami, im weiteren Sinne stehen sie somit auch für die Ehe von Mann und Frau. Das über eine Tonne wiegende Seil muss mehrmals pro Jahr in einer speziellen Zeremonie ersetzt werden. Der größere Felsen, der männlich sein soll, hat ein kleines Torii auf seiner Spitze. Bei Ebbe sind die beiden Felsen nicht durch Wasser voneinander getrennt.

Die Felsen und der Okitama-Schrein befinden sich nahe dem Großen Schrein von Ise, dem höchsten Heiligtum im Schrein-Shintō.

Liste anderer Meoto-Iwa[Bearbeiten]

Obwohl die verheirateten Felsen in der Präfektur Ise mit Abstand am bekanntesten sind, gibt es eine Reihe weiterer Felsen(paare) in Japan mit gleichen oder ähnlichen Namen in folgenden Orten:

Anmerkungen[Bearbeiten]

  1. Hatago bezeichnet ein (Web)werkzeug
  2. O-iwa bezeichnet den männlichen, Me-iwa den weiblichen Felsen

Weblinks[Bearbeiten]

34.509372222222136.78829722222Koordinaten: 34° 30′ 34″ N, 136° 47′ 18″ O